Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Tillich nennt Lage der NGOs in Russland „bedrückend“
Region Mitteldeutschland Tillich nennt Lage der NGOs in Russland „bedrückend“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 01.12.2016
Quelle: dpa
Moskau

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat sich besorgt über die Einschränkungen der Arbeit von Nichtregierungsorganisationen (NGO) in Russland geäußert. Es sei eine bedrückende Situation, sagte der Vorsitzende der deutsch-russischen Freundschaftgruppe des Bundesrates am Donnerstag in Moskau nach Gesprächen mit Vertretern zivilgesellschaftlicher Gruppen. Durch die ständige Gefahr, als vom Ausland gesteuerte Spionageorganisationen eingestuft zu werden, würden die NGOs „sehr eingeschränkt“. Zugleich werde der Mut der Mitarbeiter deutlich, sich unter diesen Bedingungen weiter „für die Beibehaltung der Menschenrechte, auch für die Beibehaltung einer lebendigen Kultur“ einzusetzen, sagte Tillich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die meisten gehören die stimmungsvollen Weihnachtsmärkte zum Weihnachtsfest dazu. Doch hier ist Vorsicht gefragt: Denn in dem Gedränge tummeln sich auch viele Taschendiebe, die es auf die Wertsachen der Besucher abgesehen haben.

01.12.2016

Der Strafprozess gegen zwei frühere Vorstände der SachsenLB soll gegen die Zahlung einer Geldauflage eingestellt werden. Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Leipzig beschloss am Donnerstag die vorläufige Einstellung des Verfahrens wegen geringer Schuld.

01.12.2016

Es ist nichts Geringeres als ein Affront gegen Innenminister Markus Ulbig (CDU): Die sächsische SPD – immerhin Teil des Regierungsbündnisses mit der CDU – ruft eine eigene „Expertenkommission Innere Sicherheit“ ins Leben. Die Runde soll im Januar ihre Arbeit aufnehmen.

01.12.2016