Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Tillich: „Verbeamtung der Lehrer ist kein Tabu“
Region Mitteldeutschland Tillich: „Verbeamtung der Lehrer ist kein Tabu“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 30.11.2017
Stanislaw Tillich Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden/Chemnitz

In der Debatte um eine mögliche Verbeamtung sächsischer Lehrer stärkt Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) dem parteilosen Kultusminister Frank Haubitz den Rücken. Die Verbeamtung sei kein Tabu, sondern „eine Option, über die man mindestens offen diskutieren muss“, sagte Tillich der in Chemnitz erscheinenden „Freien Presse“. Deswegen habe Haubitz „Rückendeckung, um diese Diskussion anzuschieben“, ergänzte Tillich.

In Sachsen herrscht eklatanter Lehrermangel. Als ein Grund gilt die im Vergleich mit anderen Bundesländern schlechte Bezahlung der Lehrer. Haubitz hatte weitreichende Vorschläge vorgestellt und unter anderem die Verbeamtung der sächsischen Lehrer ins Spiel gebracht. Es gebe kein anderes Modell, um „bundesweit wettbewerbsfähig im Kampf um Neueinstellungen zu sein“, so Haubitz. Der frühere Dresdner Schulleiter hatte Anfang Oktober die Nachfolge von Brunhild Kurth (CDU) angetreten.

Tillich führte den Mangel an Lehrkräften auf verschiedene Ursachen zurück. Das Problem habe sich durch die notwendig gewordenen „Spezialklassen für Flüchtlingskinder“ verschärft, zudem fehlten wegen der Umstellung der Ausbildung Referendare. Außerdem wollten viele Lehrer nicht mehr in Voll-, sondern in Teilzeit arbeiten. „Wir haben aktuell eine Situation, in der sich die Bundesländer die Lehrer gegenseitig wegschnappen“, sagte Tillich der Zeitung: „Darum laufen wir in der ganzen Zeit einer Lösung hinterher.“ Auch die Verbeamtung werde das Problem nicht lösen, betonte der Ministerpräsident. „Sie kann uns aber bei den Einsteigern wettbewerbsfähiger machen“, fügte er hinzu.

Von Johannes Süssmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Keine Entwarnung beim Auto-Diebstahl im Osten. Das Verbraucherportal billiger.de hat auf der Basis der Straftaten und der zugelassenen Fahrzeuge ein Ranking erstellt und ermittelt, wo im vergangenen Jahr prozentual die meisten Autos gestohlen wurden. Leipzig und Dresden sind weit vorne.

30.11.2017

Der Herbst 2017 hat die Sachsen nicht mit Sonne verwöhnt. Und er war sehr regnerisch. Es gab von September bis November insgesamt 245 Sonnenstunden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen mitteilte.

30.11.2017

Weihnachten steht vor der Tür. Und die Kauflaune der Deutschen ist so gut wie lange nicht. Vor allem online wird viel gekauft. Laut einer Studie, die der LVZ vorliegt, wächst auch in Sachsen der Online-Handel rasant.

02.12.2017
Anzeige