Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Theaterstück „Weiße Flecken“ zum Thema Demenz
Region Mitteldeutschland Theaterstück „Weiße Flecken“ zum Thema Demenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 09.09.2015
Quelle: Patrick Pleul

Der Regisseur und Autor Tobias Rausch betrachtet in dem Theaterstück alle Kreise, die sich um Demenz als Krankheit ziehen: vom Patienten über nahe Angehörige, Pflegepersonal bis zu Fachleuten aus Medizin, Gesellschaft und Politik. Dabei vereint er Interviews mit Experten, Erfahrungen aus der Praxis sowie die öffentlichen Diskussionen rund um das Thema Demenz.

Die Vorführung des Theaterstücks „Weiße Flecken" findet im Rahmen des cultusforums statt. Cultusforum ist eine Plattform, wo in regelmäßigen Nachmittagsveranstaltungen Themen zu praktischen Fragen der Altenpflege und Behindertenhilfe angeboten werden, welche für Angehörige, Betroffene bzw. interessierten Laien von Interesse sind.Der Eintritt kostet fünf Euro. Karten sind erhältlich über das Servicebüro der Cultus gGmbH telefonisch unter 3 13 85 55 oder per E-Mail service@cultus-dresden.de.

PM

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabend, 11. Oktober, lädt das Dresdner Bündnis gegen Depression e. V. von 9.30 bis 16 Uhr ins City Center am Dresdner Hauptbahnhof zum 5. Aktionstag Depression ein.

09.09.2015

Erstmals ist der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) mit dem tschechischen Präsidenten Milos Zeman zusammengekommen.„Es war ein sehr lockeres, aber trotzdem in der Sache ernstes Gespräch“, sagte Tillich in Prag.

09.09.2015

Die großangelegte Nachwuchskampagne der sächsischen Polizei hat sich ausgezahlt. Die Zahl der Bewerber für eine Ausbildung stieg mit mehr als 5000 auf den höchsten Stand seit fünf Jahren, wie das Innenministerium am Montag in Dresden mitteilte.

09.09.2015