Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland „Tag der Sachsen“ im Schatten von Chemnitz
Region Mitteldeutschland „Tag der Sachsen“ im Schatten von Chemnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 06.09.2018
Festumzug zum 25. Tag der Sachsen 2016 in Limbach-Oberfrohna. Auch in Torgau gehört der Umzug am Sonntag zu den Höhepunkten. Quelle: Hendrik Schmidt, dpa
Anzeige
Torgau

Jedes Jahr feiern sich die Sachsen bei ihrem „Tag der Sachsen“ - in diesem Jahr startet das dreitägige Fest in Torgau nach den Vorfällen in Chemnitz unter besonderen Vorzeichen. Die Aufmärsche von Hooligans, Neonazis und rechter Gruppierungen in Chemnitz drohen das Volksfest vom 7. bis 9. September in den Schatten zu stellen.

Der „Tag der Sachsen“ komme genau zum richtigen Zeitpunkt, sagte Landtagspräsident Matthias Rößler, der das größte Volks- und Heimatfest in Sachsen am Freitag um 17 Uhr eröffnen will. „Der Tag der Sachsen wird von Bürgern für Bürger gestaltet, die hier engagiert, friedlich und mit einem bunten Programm ihre Traditionen, ihre Heimatverbundenheit und die Identifikation mit unserem Land zeigen.“

Erhöhte Polizeipräsenz

Mehr als 250 000 Menschen werden in der ehemaligen Residenzstadt an der Elbe erwartet. „Torgau - bärenstark“ - das Festmotto „spielt auf die drei lebenden Stadtbären an. Aber die erhöhte Polizeipräsenz könnte die Stimmung unter den Besuchern ein wenig verderben. Innenminister Roland Wöller (CDU) betonte, dass die Bereitschaftspolizei für den Erstfall in Torgau sein werde. Zudem wurde die Unterstützung der Bundespolizei angefragt.

Kretschmer zu Gast

Rund 335 Vereine, Initiativen und Gruppen präsentieren sich beim Sachsentag. Auf 19 Themenmeilen und -höfen, drei Medienbühnen und zehn Themenbühnen wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) wird den Samstag auf dem Fest verbringen.

Ein besonderer Programmhöhepunkt soll das Fürstentreffen im Schlosshof werden. Dabei werden am Samstag und Sonntag die einstigen Kurfürsten zum Leben erweckt, feiern Hochzeit und lassen die Besucher am höfischen Treiben teilhaben. Natürlich sind auch die lebenden Bären im Schlossgraben zu beobachten.

Festumzug am Sonntag

Feierlicher Abschluss ist der traditionelle Festumzug am Sonntag um 13 Uhr mit gut 2900 Mitwirkenden. Nach Angaben der Stadt werden sich 130 Motivwagen und Fußgruppen auf den 3,3 Kilometer langen Weg machen und ihre Region präsentieren.

Von LVZ

Anzeige