Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sturmschäden beseitigt: Mitnetz-Kunden haben wieder Strom
Region Mitteldeutschland Sturmschäden beseitigt: Mitnetz-Kunden haben wieder Strom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 22.01.2018
Mitnetz betreut nach eigenen Angaben ein Stromverteilnetz mit einer Länge von rund 74.000 Kilometern in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Quelle: dpa
Anzeige
Chemnitz

Vier Tage nach Orkan „Friederike“ haben alle Kunden des Netzbetreibers Mitnetz in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg wieder Strom. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, waren bis zum Sonntagabend alle Schäden behoben. Nachdem am Donnerstag bis zu rund 140.000 Kunden ohne Strom gewesen waren, saßen zuletzt am Samstagabend noch etwa 750 Haushalte in Sachsen und Brandenburg im Dunkeln.

Laut Mitnetz, einer Tochterfirma des in Chemnitz ansässigen ostdeutschen Energieversorgers enviaM, sind am Sonntag noch einmal 200 Störungen beseitigt worden. „Alle Mitarbeiter und Einsatzkräfte sind nach vier Tagen im Einsatz an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angekommen“, erklärte das Unternehmen. Die hohe Anzahl paralleler Störungen und die teilweise sehr aufwendige Störungsbeseitigung hätten die vollständige Wiederversorgung erschwert.

Mitnetz betreut nach eigenen Angaben ein Stromverteilnetz mit einer Länge von rund 74.000 Kilometern in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 210 Männer haben sich bereits an einem Massengentest auf der Insel Rügen nach einer Vergewaltigung einer Urlauberin aus der Nähe von Leipzig beteiligt. Die Proben sollen nun mit einer DNA-Datenbank abgeglichen werden.

22.01.2018

Am Rand einer antirassitschen Demonstration am Samstag in Wurzen hat die Polizei mehrere Personen vorübergehend festgesetzt, die den Protest erst verbal attackiert hatten und später mit Waffen auf der Straße patrouilliert sein sollen.

Zwei von drei Sachsen sehen die Ostdeutschen auch Jahrzehnte nach dem Mauerfall noch im Nachteil. Laut einem Medienbericht sind es unter den Wählern der AfD sogar 84 Prozent. Die These werde durch alle Bildungsschichten hindurch mehrheitlich unterstützt.

22.01.2018
Anzeige