Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Stimmung in der ostdeutschen Wirtschaft trübt sich leicht ein
Region Mitteldeutschland Stimmung in der ostdeutschen Wirtschaft trübt sich leicht ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 30.01.2017
Groß- und Einzelhandel gaben sich im Januar verhaltener, sowohl was die laufenden als auch die anstehenden Geschäfte betrifft. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Zu Beginn des Jahres hat die bisher gute Stimmung in der ostdeutschen Wirtschaft einen spürbaren Dämpfer erlitten. Zwar liefen die Geschäfte besser als im noch im Dezember, allerdings hätten sich die Geschäftserwartungen für das erste Halbjahr 2017 merklich eingetrübt, teilte die Dresdner Niederlassung des Ifo-Instituts am Montag mit. Das wirkt sich auch auf den Geschäftsklimaindex aus, der im Januar leicht nachgab.

Die ostdeutschen Industrieunternehmen blicken daher etwas weniger optimistisch auf die kommenden sechs Monate als noch im Dezember. Dennoch erwarteten sie aber positive Impulse aus dem Auslandsgeschäft sowie steigende Verkaufspreise. Die Auftragsbücher seien trotz allem weiterhin gut gefüllt, hieß es. Groß- und Einzelhandel gaben sich im Januar verhaltener, sowohl was die laufenden als auch die anstehenden Geschäfte betrifft.

Dagegen hält im Bauhauptgewerbe die gute Stimmung an - das Geschäftsklima setze seine „Rekordjagd“ fort, so das Ifo-Institut. Bauunternehmer in Ostdeutschland gaben sich mit ihren laufenden Geschäften im Januar erneut zufriedener - und sie erwarten eine weitere Verbessrung im nächsten halben Jahr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landkreis Görlitz will seine Verwaltung weiter in der Kreisstadt Görlitz konzentrieren. Darüber soll der Kreistag im März informiert werden. Der Kreis plant, acht Altbauten zu sanieren und sie mit Neubauten zu verbinden.

30.01.2017

Die Inflationsrate in Sachsen wird im Januar die Zwei-Prozent-Marke knacken. Nach noch vorläufigen Berechnungen werde die Jahresteuerung auf 2,3 Prozent steigen, teilte das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mit.

30.01.2017

Sachsen unterstützt junge Meister seit vergangenem Jahr mit einem Bonus in Höhe von 1000 Euro. Nach Angaben des sächsischen Wirtschaftsministeriums standen dafür eine Million Euro zur Verfügung. 942 Meister haben die zum 1. September 2016 eingeführte Bonus-Zahlung in Anspruch genommen, das heißt, 942.000 Euro wurden ausgereicht.

30.01.2017
Anzeige