Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Steigende Zahlen bei Familiennachzug von Ausländern
Region Mitteldeutschland Steigende Zahlen bei Familiennachzug von Ausländern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 21.11.2017
Quelle: dpa
Dresden

Der Familiennachzug von Ausländern nach Sachsen nimmt zu. Zwischen 2010 und 2016 stiegen die Zahlen von 3667 auf 5150 Betroffene, teilte das Innenministerium am Montag auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Parlament mit. Im ersten Halbjahr 2017 waren es 3297. Allerdings gab es keine stetige Entwicklung. 2011 und 2013 kam es jeweils im Vergleich zum Vorjahr auch zu Rückgängen. Insgesamt reisten in den vergangenen siebeneinhalb Jahren gut 31 000 Menschen ihren Angehörigen nach.

Die AfD bemängelte, dass es keine konkreten Angaben zu den bezogenen Sozialleistungen, Bildungsabschlüssen und zum Besuch von Integrationskursen gibt. Zugleich wertete sie die Antwort als Beleg dafür, dass „die CDU die Zuwanderung nach Deutschland nicht wirklich begrenzen will“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht alle Fachschulabschlüsse der DDR werden auch im wiedervereinigten Deutschland anerkannt. Jetzt scheiterte ein Mann mit einer Petition beim Sächsischen Landtag. Er hatte sich in den 1980er Jahren als Propagandist der SED ausbilden lassen.

20.11.2017

Die sächsischen Grünen geben der FDP die Schuld am Scheitern einer Jamaika-Koalition. Am Montag warf Parteichefin Christin Melcher den Liberalen vor, sich aus der Verantwortung heraus zu stehlen. Der Ball liege jetzt bei Bundeskanzlerin Angela Merkel.

20.11.2017

Die sächsische FDP hat den Abbruch der Sondierungsgespräche in der Nacht begrüßt. „Ehrlich und konsequent“ sei das Ende, so der sächsische FDP-Chef Holger Zastrow. Die Landespartei habe "Jamaica" von Anfang an skeptisch gesehen.

20.11.2017