Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Statistiker: Ostdeutsche arbeiteten 2015 am längsten
Region Mitteldeutschland Statistiker: Ostdeutsche arbeiteten 2015 am längsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 07.12.2016
In Ostdeutschland wird nach Angaben von Statistikern weiter länger gearbeitet als im Rest des Landes. Quelle: dpa
Anzeige
Kamenz

In Ostdeutschland wird nach Angaben von Statistikern weiter länger gearbeitet als im Rest des Landes. Während in den fünf ostdeutschen Bundesländern die Durchschnittszeit je Erwerbstätigem 2015 bei 1431 Stunden im Jahr lag, kamen die Beschäftigten in den westdeutschen Ländern auf eine Pro-Kopf-Arbeitszeit von 1356 Stunden, wie das Statistische Landesamt Sachsen am Mittwoch in Kamenz mitteilte. Die längste Arbeitszeit gab es demnach in Thüringen (1449 Stunden), gefolgt von Brandenburg (1440) und Sachsen-Anhalt (1427). Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen liegen mit 1423 Stunden gleichauf. Die kürzeste Arbeitszeit hatte das Saarland mit 1332 Stunden.

Die Statistik sagt nichts über den Fleiß der Arbeitnehmer in den betreffenden Ländern aus. Vielmehr sind Faktoren wie der Umfang marginaler Beschäftigung und Teilzeitarbeit oder die Anzahl der Krankheitstage und Feiertage entscheidend. In Sachsen war auch 2015 das Baugewerbe mit 1646 Stunden die Branche mit der längsten Pro-Kopf-Arbeitszeit, hieß es. Im Gegensatz dazu fiel die Durchschnittsarbeitszeit im Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit mit 1360 Stunden am niedrigsten aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen eines erneuten Streiks bei Amazon in Leipzig sind Verzögerungen bei der Auslieferung von Weihnachtspaketen möglich. Das sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi am Mittwoch. Am Morgen zogen seinen Angaben zufolge rund 200 Mitarbeiter vor die Werkstore, weitere 200 sollten am Vormittag folgen.

07.12.2016

Bei der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) spitzt sich die Lage wegen defekter Züge zu. Für Mittwoch und Donnerstag wurden aufgrund des Fahrzeugmangels alle Verbindungen der Linie RB45 zwischen Chemnitz und Elsterwerda ersatzlos gestrichen.

07.12.2016

Es ist Leipzigs Wirtschaftskrimi des Jahres und endete tragisch mit dem Tod von vier Menschen. Im Fall Unister steht die erste Anklage wegen Betrugs bevor. Es geht um den sogenannten Rip-Deal in Venedig.

07.12.2016
Anzeige