Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Spendenaktion nach Tod von Gewandhausmusiker erbringt 20.000 Euro
Region Mitteldeutschland Spendenaktion nach Tod von Gewandhausmusiker erbringt 20.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 08.07.2016
Hendrik Zwiener arbeitete als Cellist im Leipziger Gewandhaus. Er verunglückte tödlich mit dem Fahrrad. Quelle: Archiv
Leipzig

Die Spendenaktion für die Familie des tödlich verunglückten Gewandhaus-Cellisten Hendrik Zwiener hat mehr als 20.000 Euro erbracht. Sie wird nun beendet, wie der Initiator Stefan Solyom am Freitag mitteilte. Der Dirigent hatte das Crowdfunding im Internet gestartet, um Irina Zwiener, der schwangeren Ehefrau des Musikers, zu helfen. „Irina hat uns heute gebeten, die Spendenaktion zu beenden. Sie ist sehr dankbar und bewegt von der Güte, die alle gezeigt haben“, erklärte Solyom. Die Frau wolle jedoch nicht mehr Geld entgegennehmen. Es gebe anderer Menschen in der Welt, die es noch schwerer haben.

Solyom erklärte, er werde die Einnahmen so schnell wie möglich an Irina Zwiener überweisen. Sie erwartet in wenigen Wochen die Geburt ihrer ersten Tochter. Hendrik Zwiener war am Samstag bei einem Fahrradunfall ums Leben gekommen. Auf der Seite des Crowdfundings heißt es, wer noch weiterhin mit einer Spende Hendrik Zwieners Andenken ehren wolle, könne dies bei der Ulrich-Zwiener-Stiftung für Internationale Verständigung und Menschenrechte tun.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die mehr als 150 Medizintechnik-Unternehmen in Sachsen wollen sich besser vernetzen. Dafür soll unter dem Dach des Biotechclusters biosaxony eine „Sektion Medizintechnik“ aufgebaut werden.

08.07.2016

Der sächsische Linken-Bundestagsabgeordnete André Hahn hat sich bei Bundespräsident Joachim Gauck für die wüsten Beschimpfungen beim Deutschen Wandertag vor knapp zwei Wochen in Sebnitz entschuldigt.

08.07.2016

Der sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) sieht in der Einigung zur Beteiligung des Bundes an den Asylkosten einen Erfolg für die Länder. Nun seien die Länder auch bei den Kommunen in der Pflicht, betonte der SSG am Freitag in Dresden.

08.07.2016