Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Solarwatt wächst gegen branchenweiten Trend
Region Mitteldeutschland Solarwatt wächst gegen branchenweiten Trend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 01.03.2017
Der Sitz von Solarwatt in Dresden Quelle: DNN/Archiv
Dresden

SOLARWATT wächst gegen den Trend: Trotz eines rückläufigen Photovoltaik-Gesamtmarkts kann das sächsische Traditionsunternehmen auf ein erfreuliches Geschäftsjahr 2016 zurückblicken. SOLARWATT steigerte im vergangenen Jahr den Umsatz um 30 Prozent auf rund 65 Millionen Euro. Auch in puncto Mitarbeiterzahlen stehen die Zeichen auf Wachstum: Der international tätige Mittelständler beschäftigte zum Jahresende 2016 gruppenweit 300 Mitarbeiter - 20 Prozent mehr als zum Ende des Vorjahres.

Das Wachstum basiert unter anderem auf der Steigerung des Systemumsatzes, der sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt hat. SOLARWATT hatte sich vor wenigen Jahren als PV-Systemanbieter mit Kernkompetenzen in den Bereichen Energieerzeugung, Energiemanagement und Energiespeicherung neu ausgerichtet. Das organische Wachstum soll laut SOLARWATT-Geschäftsführer Detlef Neuhaus auch 2017 fortgesetzt werden: „Wir freuen uns, dass wir entgegen dem branchenweiten Trend schon seit mehreren Jahren ein stabiles Wachstum verzeichnen können. 2017 wollen wir einen weiteren Schritt nach vorne machen und unseren Umsatz auf rund 100 Millionen Euro erhöhen.“ Auch die Belegschaft soll weiter wachsen: „In Zeiten, in denen unsere Wettbewerber Stellen abbauen, möchten wir auch im laufenden Jahr zusätzliches Personal rekrutieren. 2017 soll die Mitarbeiterzahl auf etwa 340 ansteigen“, so Carsten Bovenschen, Geschäftsführer Finanzen und Personal der SOLARWATT-Gruppe. Der Personalzuwachs betrifft vor allem die Bereiche Forschung & Entwicklung sowie den Vertrieb.

MyReserve-Einführung auf internationaler Ebene

Das Speichergeschäft soll bei SOLARWATT 2017 zu noch größeren Teilen zum Unternehmenserfolg beitragen. Der Stromspeicher MyReserve hatte nach seiner Produkteinführung 2015 innerhalb kurzer Zeit in Deutschland einen Marktanteil von rund 10 Prozent erreicht. Im vergangenen Jahr bündelte SOLARWATT sein Know-how in der Speicherforschung und -entwicklung im Technologiezentrum SOLARWATT INNOVATION in Frechen bei Köln. „Seit der Einführung unseres MyReserve-Speichers vor zwei Jahren haben wir kontinuierlich an seiner Weiterentwicklung gearbeitet. Auf der Fachmesse ees im Rahmen der Intersolar 2017 werden wir eine wegweisende Produktinnovation ausstellen“, sagt Detlef Neuhaus. Nach dem Markteintritt in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden soll der MyReserve auch in Spanien, Italien, Großbritannien und Australien eingeführt werden. Weitere Länder werden derzeit geprüft.

Glas-Glas-Module: Millionen-Investition in Fertigungslinie

SOLARWATT hat im abgelaufenen Jahr seine Marktführerschaft im Premiumsegment für Solarmodule weiter ausgebaut: Rund zwei Drittel aller produzierten Module waren Glas-Glas-Solarmodule - Tendenz steigend. Die Modulfertigung am Stammsitz des Unternehmens wird derzeit modernisiert. SOLARWATT investiert dabei in neue Maschinen, mit denen sich der Moduldurchsatz deutlich beschleunigen lässt. Trotz der zunehmenden Internationalisierung stammen nach wie vor alle SOLARWATT-Produkte aus dem eigenen Haus. Geschäftsführer Detlef Neuhaus: „Wir sind der einzige Systemanbieter, der sämtliche Produkte selbst entwickelt und in Deutschland produziert - das werden wir auch in Zukunft so beibehalten.“

Über SOLARWATT:

Die 1993 gegründete und weltweit tätige SOLARWATT GmbH mit Sitz in Dresden ist einer der führenden deutschen Hersteller von Photovoltaiklösungen - von widerstandsfähigen, extrem langlebigen Glas-Glas-Solarmodulen bis hin zu intelligenten Energiemanagement- und Speichersystemen für den Privat- und Gewerbebereich. Trotz seines wachsenden Angebotsportfolios hält das Unternehmen, das mittlerweile international 300 Mitarbeiter beschäftigt, an seinen Prinzipien fest: Alle Produkte werden in Deutschland hergestellt und überzeugen durch Premiumqualität. Seit 2013 kooperiert SOLARWATT mit BMW im Rahmen des „360° Electric“-Programms für effiziente Elektromobilität. Seit 2015 ist SOLARWATT im Bereich Stromspeicher Kooperationspartner von E.ON.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.solarwatt.de

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Abriss von Teilen einer alten Fabrik stellt die Stadt Plauen vor unvorhergesehene Probleme. Weil ein 55 Meter hoher Schornstein einsturzgefährdet ist, wurde das Gebiet weiträumig gesperrt. Auch eine Kita ist betroffen.

01.03.2017

Mangelnde Chancengerechtigkeit für junge Ausländer ist nach einer neuen bundesweiten Bildungsstudie ein Hauptproblem im deutschen Schulsystem. In Sachsen erreichen sogar 27 Prozent der ausländischen Schüler keinen Abschluss.

01.03.2017

Beim insolventen Fahrradbauer Mifa gehen die Verhandlungen zur Zukunft Hunderter Mitarbeiter auf die Zielgerade. Am Donnerstag soll es einen Schlichtungstermin für die Sozialauswahl der Beschäftigten geben, die nicht bei Mifa bleiben können, wie ein Sprecher der IG Metall in Halle sagte. Dann werde es eine endgültige Einigung geben.

28.02.2017