Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland So viel Abfall produzieren die Sachsen
Region Mitteldeutschland So viel Abfall produzieren die Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 02.12.2018
339 Kilogramm Abfall hat jeder Sachse 2017 durchschnittlich produziert. (Symbolbild) Quelle: Kempner
Leipzig

339 Kilogramm Abfall hat jeder Sachse 2017 durchschnittlich produziert. Das entspricht insgesamt fast 1,4 Millionen Tonnen Haushaltsabfällen, wie das Landesumweltamt am Sonntag mitteilte. Damit war der Verbrauch höher als zuletzt. 2016 lag er pro Kopf bei 331, 2013 noch bei 322 Kilogramm.

Mit 125 Kilogramm pro Person entsorgten die Sachsen 2017 am meisten Wertstoffe. Dazu zählen unter anderem Papier und Pappe, Glas, Holz und Metalle. 124 Kilogramm waren Restabfall, 62 Kilogramm Bioabfall und 27 Kilogramm sperrige Abfälle – also solche, die nicht in die vorgesehen Behälter passten. Außerdem produzierte jeder Sachse durchschnittlich ein Kilogramm schadstoffhaltige Abfälle.

Unterschiede je Region

Laut Bericht des Umweltamts produzieren die Menschen in den Städten und Regionen unterschiedlich viel Müll. Bei den Leipzigern und Dresdnern fiel beispielsweise mit 139 beziehungsweise 136 Kilogramm pro Person überdurchschnittlich viel Restabfall an.

Viel Biomüll hingegen wurde mit 102 Kilogramm pro Kopf in den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz/Osterzgebirge gesammelt. In Görlitz waren es 92, in Chemnitz 71, in Dresden 44 und in Leipzig 35 Kilogramm.

Weniger Biomüll als im Bundesschnitt

Dabei sammelten die Sachsen im Schnitt noch immer wenig Biomüll. Die Menge stieg 2017 zwar inklusive Grünabfall um sieben Kilogramm pro Einwohner auf 77 Kilogramm im Jahr. Das seien aber nur etwa 63 Prozent der Menge im Bundesvergleich, so das Umweltamt.

Ziel des sächsischen Abfallwirtschaftsplans sei es, bis zum Jahr 2025 im Landesdurchschnitt 100 Kilogramm Bioabfall pro Einwohner getrennt zu erfassen. Kunststoffe dürften nicht in die Umwelt gelangen, so Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) laut Mitteilung.

Deswegen müsse Müll noch besser getrennt werden. „Bioabfälle gehören nicht in Kunststofftüten in die Biotonne, nutzen Sie Komposttüten aus Papier oder wickeln Sie die Bioabfälle in Zeitungspapier ein“, so Schmidt.

Viel illegal abgestellter Müll in Leipzig

Besonders viel illegal abgelagerter Abfall ist laut Bericht 2017 in Leipzig eingesammelt und entsorgt worden. 942 Tonnen Rest- und Sperrmüll waren es laut Bericht des LfULG, hinzukamen 162 Tonnen Grüngut.

Zum Vergleich: In Dresden wurden 387 Tonnen Rest- und Sperrmüll unerlaubt abgestellt, in Chemnitz 293 Tonnen.

Von Josephine Heinze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Basis hat entschieden: Linke-Fraktionschef Rico Gebhardt (55) soll Spitzenkandidat zur sächsischen Landtagswahl werden. Das hat die Auszählung der Mitgliederbefragung am Sonnabend ergeben.

02.12.2018

Die sächsischen Grünen halten die schwarz-rote Koalition im Freistaat für einen Bremsklotz in der Klimapolitik. Fraktionschef Wolfram Günther warf dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) vor, die Arbeit der Kohlekommission zu boykottieren.

01.12.2018

Zum Start ins Wochenende wurden Sachsen Autofahrer von Blitzeis überrascht. Allein in Chemnitz und im Erzgebirge kam es innerhalb von 24 Stunden zu 150 Unfällen.

01.12.2018