Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Slowakischer Schienenfahrzeugbauer kauft Waggonbau Niesky
Region Mitteldeutschland Slowakischer Schienenfahrzeugbauer kauft Waggonbau Niesky
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 10.09.2018
Der Waggonbau Niesky (WBN) wird an den slowakischen Güterwagenhersteller Tatravagonka in Poprad verkauft. Quelle: dpa
Sachsen

Der Waggonbau Niesky (WBN) wird an den slowakischen Güterwagenhersteller Tatravagonka in Poprad verkauft. Dies bestätigte die zuständige Insolvenzverwalter-Kanzlei WallnerWeiß am Montag in Dresden. „Wir haben einen der idealen Kandidaten gefunden. Damit sind die Arbeitsplätze von rund 300 Mitarbeitern gesichert“, hieß es aus dem Unternehmen. Damit der Kauf vollzogen werden könne, fehle es aber noch an der kartellrechtlichen Zustimmung. Sie wird in den kommenden Wochen erwartet. Zuerst hatte die „Sächsische Zeitung“ über die Übernahme berichtet.

Nach Angaben der IG Metall hat der slowakische Schienenfahrzeughersteller dem WBN eine Beschäftigungs- und Standortsicherung für fünf Jahre gegeben. „Die Arbeitsplätze wackeln nicht. Das Unternehmen ist gewillt, seinen neuen Standort vernünftig auszubauen“, sagte Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen. Für die umfangreiche Beschäftigungssicherheit verzichten die Nieskyer Waggonbauer in diesem Jahr auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Sobald aber wieder ein Euro verdient werde, gehe das Geld an die Mitarbeiter.

Der WBN hatte Ende vergangenen Jahres wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenz angemeldet. Die Produktion lief indes weiter, es konnten sogar neue Aufträge abgeschlossen werden. Das Unternehmen Tatravagonka, das mehrheitlich dem Finanzinvestor Optifin Invest gehört, konstruiert und produziert Güterwagen und Drehgestelle. Es gilt als Europas größter Hersteller von Güterwagen mit Niederlassungen in Deutschland, Polen, Serbien und Indien. Der Nieskyer Waggonbau schaut auf eine über 100 Jahre alte Geschichte zurück. 1917 begann dort der Bau von Schienenfahrzeugen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gewandhausorchester Leipzig und die Staatskapelle Dresden geben gemeinsame Konzerte für ein friedliches Miteinander. Damit reagieren die Musiker auf „die zunehmende Intoleranz und Aggression gegenüber anders aussehenden oder anders denkenden Menschen“, wie sie mitteilten.

10.09.2018

Die Justiz in Sachsen soll nach einer Verfügung des Generalstaatsanwalts das beschleunigte Verfahren stärker als bisher zur Strafverfolgung nutzen. Dabei können einfache Fälle wie Schwarzfahren, Drogendelikte oder Angriffe auf Beamte und Journalisten schneller geahndet werden.

10.09.2018

Die Frau des früheren Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU) bekommt den Sächsischen Verdienstorden. Angelika Meeth-Milbradt gehört zu insgesamt 17 Bürgern, die am Dienstag im Dresdner Residenzschloss die höchste Auszeichnung des Freistaates von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) erhalten.

10.09.2018