Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Schwarz-Rot in Sachsen will auch nach 2019 weitermachen

Halbzeitbilanz Schwarz-Rot in Sachsen will auch nach 2019 weitermachen

Die CDU/SPD-Koalition in Sachsen hat ihre Halbzeitbilanz vorgelegt und denkt schon an eine gemeinsame Zeit nach Ende der Wahlperiode 2019. Am deutlichsten drückte das am Dienstag CDU-Landttagsfaktionschef Frank Kupfer aus. Er könne sich vorstellen, mit der SPD weiterzuregieren.

Voriger Artikel
Deutsch-tschechische Beratungen über Droge Crystal Meth
Nächster Artikel
Zahl der Anschläge auf Asylunterkünfte deutlich gesunken

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD, l) und Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) im sächsischen Landtag

Quelle: dpa

Dresden. Die CDU/SPD-Koalition in Sachsen hat ihre Halbzeitbilanz vorgelegt und denkt schon an eine gemeinsame Zeit nach Ende der Wahlperiode 2019. Am deutlichsten drückte das am Dienstag CDU-Landttagsfaktionschef Frank Kupfer aus. Er könne sich vorstellen, mit der SPD weiterzuregieren. „Deswegen sollten wir schon jetzt in dieser Koalition darüber nachdenken, wie es in den nächsten zehn Jahren hier in Sachsen weitergeht.“ Sein SPD-Amtskollege Dirk Panter freute sich auf die kommenden zweieinhalb Jahre und „vielleicht auf mehr“. Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) und Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) betonten ihre gute Zusammenarbeit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr