Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Schlechter Zustand von Seen und Flüssen in Sachsen
Region Mitteldeutschland Schlechter Zustand von Seen und Flüssen in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 22.06.2018
Die Elbe - fast alle Flüsse in Sachsen sind in schlechtem Zustand (Archivbild). Quelle: dpa
Leipzig

Die Naturschutzorganisation BUND hat fehlende Schutzmaßnahmen an sächsischen Flüssen und Seen kritisiert. Kaum ein Fluss und weniger als jeder zweite See sei nach den Kriterien der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie in einem ökologisch guten Zustand, teilte der BUND am Freitag mit. Bis 2027 sollen europaweit alle Gewässer einen guten Zustand erreichen. „Die Zahlen zeigen, dass in Sachsen ein enormer Handlungsbedarf besteht“, sagte Felix Ekardt, Vorsitzender des BUND Sachsen.

Um das Ziel zu erreichen, brauche es aber entsprechende finanzielle und personelle Mittel sowie einen politischen Willen zu einer ökologischeren Landwirtschaft mit sehr viel weniger Tieren. Problematisch für die Gewässer seien etwa fehlende Randstreifen und Ufergehölze, die beispielsweise verhinderten, dass Dünger in die Gewässer gelange.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland Zwischen Risikoreise und Lebensgefühl - Sächsische Polizei rät vom Trampen ab

Der Fall der vermissten Sophia L. hat das Thema Trampen in die öffentliche Diskussion gerückt. Kritiker verurteilen Reisen per Anhalter als unverantwortlich. Befürworter schwören auf die Vorzüge. Wie lassen sich Risiken minimieren?

22.06.2018

Sachsens Regierung plant in den beiden kommenden Jahren mit einem Rekordetat von 40,7 Milliarden Euro. Darauf hat sich die Regierung auf ihrer zweitägigen Haushaltsklausur in Chemnitz verständigt.

22.06.2018

Im vergangenen Jahr haben in Sachsen 90 362 Väter oder Mütter Elterngeld bezogen. Das waren knapp 6000 mehr als im Jahr zuvor, wie aus Daten des Statistischen Bundesamtes hervorgeht. In 28,4 Prozent der Fälle wurde dabei an die Väter ausgezahlt - für Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) Indiz für einen Wandel beim Rollenbild.

22.06.2018