Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland "Sächsischer Staatspreis für Design 2018" ausgelobt
Region Mitteldeutschland "Sächsischer Staatspreis für Design 2018" ausgelobt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 19.02.2018
Im Industriemuseum in Chemnitz wurden Gewinner und Nominierte des Designpreises ausgestellt - wie das Brettspiel "Eluvio - Kämpfe gegen die Fluten". (Archivbild) Quelle: dpa
Dresden

Das Wirtschaftsministerium sucht kreative Köpfe und hat den "Sächsischen Staatspreis für Design 2018" ausgelobt. Gefragt sei zukunftsweisendes, multimediales Design und Handwerk, das sich im globalisierten 21. Jahrhundert behaupten kann, teilte das Ressort am Donnerstag in Dresden mit.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. Der Preis wird in den Kategorien Produktdesign, Kommunikationsdesign und Gestaltetes Handwerk vergeben. Erstmals gibt es den Sonderpreis Sound Design, um die Bedeutung von Akustik für Marketing und Produktgestaltung hervorzuheben.

Die feierliche Preisverleihung findet am 5. November 2018 im Lichthof des Albertinums in Dresden statt.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einem im Frühjahr in Ostritz von Neonazis geplanten Festival hat Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) den Bürgern des ostsächsischen Städtchens seine Unterstützung zugesagt. Er übernahm die Schirmherrschaft für ein als Gegenveranstaltung geplantes Bürgerfest, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte.

19.02.2018

Bei einem Arbeitsunfall auf dem Gelände des Zwickauer VW-Werks ist ein 55 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Trotz sofortiger Hilfeleistung durch Rettungskräfte sei er am Unfallort gestorben, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

19.02.2018

An den sächsischen Sozialgerichten in Dresden, Leipzig und Chemnitz sind im vergangenen Jahr 12 763 Hartz IV-Klagen eingegangen. Das bedeutet ein Plus von nicht mal einem Prozent gegenüber 2016. Die Zahl der Berufungen gegen Entscheidungen in erster Instanz lag sogar unter dem Wert des Vorjahres.

19.02.2018