Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sächsischer Integrationspreis an Kirchberg und Verein upgrade
Region Mitteldeutschland Sächsischer Integrationspreis an Kirchberg und Verein upgrade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 17.11.2017
Die Stadt Kirchberg im Landkreis Zwickau, die Wätas Wärmetauscher Sachsen GmbH Olbernhau im Erzgebirge und der Leipziger Verein „upgrade“ sind die Gewinner des Sächsischen Integrationspreises 2017. Quelle: Archiv
Dresden

Die Stadt Kirchberg im Landkreis Zwickau, die Wätas Wärmetauscher Sachsen GmbH Olbernhau im Erzgebirge und der Leipziger Verein „upgrade“ sind die Gewinner des Sächsischen Integrationspreises 2017. Mit je 2000 Euro wurde am Freitag in Dresden deren besonderer Einsatz für die Einbeziehung von Migranten in die Gesellschaft prämiert. Die von Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) und Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (CDU) im Landtag vergebene Auszeichnung stand unter dem Motto „Integration gestalten. Zusammen gewinnen“. Insgesamt waren 70 von Bürgern vorgeschlagene Kandidaten nominiert. Die Auszeichnung wird seit 2009 vergeben.

Landtagspräsident Matthias Rößler appellierte laut Mitteilung bei der Verleihung an Migranten, die vielen Angebote im Land zur Integration aktiv zu nutzen, Deutsch zu lernen und sich mit den Regeln des Zusammenlebens hierzulande vertraut zu machen. „Gelungene Integration ist ein Gewinn für uns alle“, sagte Integrationsministerin Petra Köpping (SPD).

In Kirchberg engagieren sich Institutionen und Ehrenamtliche in Regie der Kommune, um Geflüchteten ein selbstständiges Leben zu ermöglichen. Das Unternehmen Wätas hat bisher 28 Migranten unbefristet fest ein- und den deutschen Kollegen gleichgestellt. Der „upgrade“-Verein unterstützt Lehrer, die Jugendliche mit Migrationserfahrung in Prüfungsfächern fördern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die evangelische Landeskirche Sachsens steht finanziell an einem Wendepunkt. „Der lange erwartete und befürchtete dauerhafte finanzielle Niedergang beginnt sich zu zeigen“, sagte der zuständige Dezernent im Landeskirchenamt.

17.11.2017

Für die sächsische Metall- und Elektroindustrie haben am Freitag in Radebeul Tarifverhandlungen begonnen. IG-Metall- Bezirksleiter Olivier Höbel warf dem Branchenverband VSME vor, in Fragen der Tarifbindung mit Nebelkerzen zu werfen.

17.11.2017

Sachsens Regierung verlangt einen Erhalt der Siemens-Standorte im Freistaat. Von einem Technologiekonzern könne man erwarten, „dass er nicht nur einen Strukturwandel nachzeichnet, sondern ihn aktiv gestaltet - mit neuen Produkten und neuen Technologien und das an den Standorten, an dem die alten nicht mehr gefragt sind“.

17.11.2017