Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sächsische Grüne fordern Umdenken in der Drogenpolitik
Region Mitteldeutschland Sächsische Grüne fordern Umdenken in der Drogenpolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 19.07.2018
In Sachsen weit verbreitet: Die Droge Crystal. Quelle: dpa
Dresden

Die sächsischen Grünen haben eine Kehrtwende in der Drogenpolitik gefordert. „Die Drogenpolitik der Staatsregierung setzt auf Repression und Strafverfolgung“, sagte Christin Melcher, Landesvorstandssprecherin der Grünen am Donnerstag. „Wir fordern ein Umdenken: Regulierung statt Kriminalisierung“, sagte Melcher anlässlich des Gedenktags für Drogentote am 21. Juli.

Die Zahl der Drogentoten ist in Sachsen 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen. Nach der Statistik des Drogenbeauftragten der Bundesregierung starben 2017 landesweit 16 Menschen durch den Missbrauch illegaler Rauschgifte. 2016 waren es 24.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Ende Juni darf das Rettungsschiff „Lifeline“ den Hafen von Malta nicht verlassen. Die freiwillige Helferin Neeske Beckmann erzählt über ihren Einsatz an Bord und das frustrierende Warten vor Ort.

19.07.2018

Die Erdbeer- und Spargelernte in Sachsen ist in diesem Jahr deutlich geringer ausgefallen. Die Bauern des Landes ernteten 1800 Tonnen der roten Früchte und 800 Tonnen Spargel - im vergangenen Jahr holten die Bauern etwa 2200 Tonnen Erdbeeren und etwa 1000 Tonnen des Stangengemüses vom Feld.

19.07.2018

Wegen einer Gefährdung des Kindeswohls haben die Jugendämter in Sachsen in 2017 deutlich häufiger die Familiengerichte eingeschaltet als noch im Vorjahr. Insgesamt wurden 2312 Maßnahmen eingeleitet - das sind 471 mehr als im Vorjahr. Beispielsweise ordnete das Gericht in 724 Fällen eine vollständige Übertragung der elterlichen Sorge auf das Jugendamt oder an einen Dritten als Vormund an.

19.07.2018