Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sächsische Ärzte lassen Telemedizin zu
Region Mitteldeutschland Sächsische Ärzte lassen Telemedizin zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 24.06.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Online-Behandlungen und Telemedizin sind künftig auch in Sachsen möglich. Der sächsische Ärztetag stimmte am Samstag für die Zulassung von Fernbehandlungen, wie die Landesärztekammer in Dresden mitteilte. In der Berufsordnung sei nun ein Passus verankert, der „eine ausschließliche Beratung oder Behandlung im Einzelfall erlaubt, wenn dies ärztlich vertretbar ist“. Die Änderung solle voraussichtlich zum 1. September 2018 in Kraft treten.

Der Präsident der Landesärztekammer, Erik Bodendieck, erklärte, der Umbruch müsse mit Augenmaß angegangen werden. Gerade ältere Patienten trauten dem „Teledoktor“ nicht. Er sei auch skeptisch, ob die Zulassung der Fernbehandlungen tatsächlich zu einer Entlastung der Ärzte und Notdienste führen werde. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen und Rezepte dürften auf diesem Wege nicht ausgestellt werden. Es werde jedoch die Patientenautonomie gestärkt.

Der Deutsche Ärztetag hatte schon Anfang Mai in Erfurt eine Musterberufsordnung zur Telemedizin beschlossen. Die Landesärztekammern müssen jeweils darüber entscheiden, ob sie diese Änderung übernehmen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Das ist wirklich der Hammer“, meint die Jenaer Gewerkschaftssekretärin Kerstin Chagoubi von Verdi in Mitteldeutschland. Sechs der sieben T-Systems-Standorte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen droht die Schließung. Erhalten bleiben dürfte allein der Standort von T-Systems Multimedia Solutions in Dresden.

23.06.2018

Kaum ein Fluss in Sachsen und nur etwa die Hälfte der Seen sei nach den Kriterien der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie in einem ökologisch guten Zustand, teilte der BUND am Freitag mit. Die Landesregierung müsse beim Schutz unbedingt mehr Geld in die hand nehmen.

22.06.2018
Mitteldeutschland Zwischen Risikoreise und Lebensgefühl - Sächsische Polizei rät vom Trampen ab

Der Fall der vermissten Sophia L. hat das Thema Trampen in die öffentliche Diskussion gerückt. Kritiker verurteilen Reisen per Anhalter als unverantwortlich. Befürworter schwören auf die Vorzüge. Wie lassen sich Risiken minimieren?

22.06.2018