Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Steuerfahnder spüren mehr als 58 Millionen Euro auf
Region Mitteldeutschland Sachsens Steuerfahnder spüren mehr als 58 Millionen Euro auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 13.04.2016
Sachsens Steuerfahnder haben im vergangenen Jahr 58,6 Millionen Euro hinterzogene Steuern aufgespürt. Quelle: dpa
Dresden

Sachsens Steuerfahnder haben im vergangenen Jahr 58,6 Millionen Euro hinterzogene Steuern aufgespürt. Davon entfallen mit rund 31 Millionen Euro mehr als die Hälfte auf die Umsatzsteuer, wie das Finanzministerium am Mittwoch mitteilte. Die hinterzogene Einkommenssteuer schlug mit etwa 15 Millionen Euro zu Buche, die Gewerbesteuer mit 5,3 Millionen Euro und Lohnsteuer mit 2,8 Millionen Euro. Die meisten Steuern wurden den Angaben zufolge im Raum Leipzig aufgespürt.

2015 waren insgesamt 105 Fahnder bei drei sächsischen Steuerfahndungsstellen im Einsatz. Sie prüften in 1300 Fällen und ermittelten in mehr als 800 Amts- und Rechtshilfeersuchen. Ihre Arbeit führte zu 440 Strafverfahren.

Insgesamt wurden im Vorjahr Steuersünder zu insgesamt 75 Jahren Gefängnis verurteilt. Zudem verhängten die Gerichte Geldstrafen und Geldauflagen in Höhe von mehr als einer Million Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Proteste gegen die Asylpolitik werden nach Einschätzung der Linken in Sachsen immer radikaler. So sei die Zahl rechtsmotivierter Straftaten bei Demonstrationen im vergangenen Jahr auf 123 erfasste Fälle gestiegen, 2014 waren es nur fünf.

13.04.2016
Mitteldeutschland 900 Polizisten täglich arbeitsunfähig - Hoher Krankenstand bei der sächsischen Polizei

Der Krankenstand bei der sächsischen Polizei ist fast doppelt so hoch wie beim Durchschnitt der Arbeitnehmer im Freistaat. 2015 betrug er 8,4 Prozent, wie aus einer Antwort von Innenminister Markus Ulbig (CDU) auf eine Kleine Anfrage des Linke-Landtagsabgeordneten Enrico Stange hervorgeht.

13.04.2016

Manchmal fühlt sich der Dresdner Wissenschaftler Steffen Tobisch wie ein Astronaut - obwohl er genau wie die Kollegen seines Institutes für Holztechnologie (IHD) fest am Boden verwurzelt ist: „Wir schweben so ein bissel im luftleeren Raum“, sagt der 50-Jährige.

13.04.2016