Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Grüne werben für Kompromissbereitschaft bei Schuldenbremse
Region Mitteldeutschland Sachsens Grüne werben für Kompromissbereitschaft bei Schuldenbremse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:22 09.09.2015
Symbolbild Quelle: dpa

Es gebe eine große Chance, eine Schuldenbremse in Sachsens Verfassung aufzunehmen. „Diese dürfen die Fraktionen jetzt nicht verspielen.“ Es sei ein Gebot der Haushaltsvernunft, in diesem Zuge die Finanzen der Kommunen abzusichern, sagte er in Richtung CDU/FDP-Koalition.

Zschocke verwies zudem auf den Vorschlag der Grünen, weitere Punkte der Verfassung zu ändern. Dazu gehören geringere Hürden bei Volksentscheiden oder Regelungen zum Datenschutz. „Das fordern wir aber nicht ultimativ“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa zu einem entsprechenden Beschluss des Landesparteirates.

SPD-Fraktionschef Martin Dulig sagte zu den Gesprächen, die in der kommenden Woche mit einem Treffen der Spitzen von CDU, FDP, Linken, SPD und Grünen abgeschlossen werden sollen: „Wir sehen uns auf einem guten Weg.“ Eine finanzielle Absicherung der Kommunen bei einem in der Verfassung verankerten Schuldenverbot - wie von seiner Fraktion als Bedingung für eine Zustimmung gefordert - sei in greifbarer Nähe.

An diesem Freitag soll noch einmal auf Arbeitsebene über die Verfassungsänderung gesprochen werden. Am Dienstag kommender Woche wollen sich die Fraktionschefs treffen. Gibt es dann eine Einigung, könnte die Verfassung im Frühjahr geändert und um die Schuldenbremse erweitert werden. Der Impuls zur Verfassungsänderung war von der Koalition ausgegangen. Sie benötigt aber wegen der für eine Verfassungsänderung nötigen Zwei-Drittel-Mehrheit Stimmen aus der Opposition. Die SPD muss zuvor ihre Zustimmung durch eine Mitgliederbefragung absegnen lassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zugegeben, Berlin war irgendwann mal so mit Harry-Kupfer-Inszenierungen überversorgt, dass man ihn dort nicht mehr mochte und vergraulte. Doch die deutsche Hauptstadt ist ja nun wahrlich nicht der Nabel der Opernwelt.

09.09.2015

Nach neuen Millionen-Fälligkeiten für die fast pleitegegangene Landesbank hagelt es Kritik an der Informationspolitik des Finanzministers. Die Opposition warf Georg Unland (CDU) am Mittwoch vor, den zuständigen Ausschuss über weitere Zahlungen in Höhe von bis zu 311 Millionen Euro nicht in Kenntnis gesetzt zu haben.

09.09.2015

Erstmals seit 2003 ist in Sachsen die Zahl rechtsextremistischer Konzerte deutlich gesunken. Im vergangenen Jahr gab es 26 solcher Veranstaltungen, das waren 16 weniger als 2011, wie das Innenministerium am Mittwoch in Dresden mitteilte.

09.09.2015