Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Bauunternehmen fürchten Auftragsmangel im Sommer
Region Mitteldeutschland Sachsens Bauunternehmen fürchten Auftragsmangel im Sommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 17.05.2016
Der erhoffte große Aufschwung ist bei den Bauunternehmen in Sachsen und Sachsen-Anhalt bislang ausgeblieben. Quelle: Archiv
Anzeige
Leipzig

Der erhoffte große Aufschwung ist bei den Bauunternehmen in Sachsen und Sachsen-Anhalt bislang ausgeblieben. Es herrsche eine eher abwartende Stimmung, teilte der regionale Bauindustrieverband in Leipzig mit. Der jüngsten Umfrage zufolge geht rund die Hälfte der Bauunternehmen in Sachsen davon aus, dass sich die Ertragslage im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr nicht ändert. Bei etwas mehr als einem Viertel sieht die Prognose besser aus, jedes fünfte Unternehmen rechnet mit einer Verschlechterung.

In Sachsen-Anhalt sind die Erwartungen etwas positiver: Bei der Mehrheit der Unternehmen (62,5 Prozent) hat sich die Ertragslage im Vergleich zum Vorjahr bisher nicht verändert. Mehr als ein Drittel der Befragten (37,5 Prozent) stellte eine positive Entwicklung fest.

„Erneut ist eine Winter-Baupause ausgefallen. Die Unternehmen konnten die bestehenden Aufträge bereits abarbeiten und hoffen nun auf genügend Aufträge für das verbleibende Baujahr“, sagte Hauptgeschäftsführer Robert Momberg. Daher werde es jetzt entscheidend sein, dass die öffentliche Hand und private Investoren ihre Bauvorhaben zügig ausschreiben und vergeben, damit im zweiten Halbjahr kein Auftragsmangel besteht.

Dem Verband gehören in Sachsen und Sachsen-Anhalt nach eigenen Angaben 150 Unternehmen mit etwa 11 000 Beschäftigten an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aprilwetter im Mai: Der Fichtelberg hat sich zu Pfingsten vorübergehend weiß präsentiert. Bei leichtem Frost umwehten am Sonntag und Montag Flocken Sachsens höchste Erhebung (1215 Meter). Sie blieben zumindest bis Montagnachmittag sogar liegen.

16.05.2016

Die Ablehnung von Homo- und Transsexuellen ist nach Einschätzung von Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) im Freistaat stärker vorhanden als in anderen Bundesländern. Am Dienstag, dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie sind landesweit Veranstaltungen geplant.

16.05.2016

Der schönste Tag im Leben muss für viele etwas Besonderes sein. Auch wer standesamtlich heiratet, muss längst nicht mehr auf romantisches Ambiente verzichten, sondern hat im Gegenteil die Qual der Wahl.

16.05.2016
Anzeige