Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen will ab November Bodycams bei Polizisten testen
Region Mitteldeutschland Sachsen will ab November Bodycams bei Polizisten testen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 08.09.2017
Polizeikommissar Sebastian Laise trägt am 04.09.2017 bei einem Pressetermin in der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) eine mobile Miniatur-Videokamera (Body Cam) vor seiner Brust. Quelle: Peter Gercke/dpa
Dresden

Sachsen wird noch in diesem Jahr den Einsatz von Bodycams bei der Polizei testen. Wie ein Sprecher des Innenministeriums am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, könnte das Pilotprojekt im November starten. Zuerst hatte die „Dresdner Morgenpost“ darüber berichtet. Für die auf ein Jahr angelegte Testphase sollen Polizisten in den Polizeidirektionen Dresden und Leipzig mit den Körperkameras ausgerüstet werden.

Ursprünglich hatte der Test bereits im dritten Quartal dieses Jahres beginnen sollen. Wegen Beschaffungsproblemen sei es aber zu Verzögerungen gekommen, hieß aus dem Innenministerium.

Beschlossen worden war der Einsatz von Körperkameras vom Bundesrat im März dieses Jahres. Ein Ziel ist es, dadurch auch die Anzahl der Gewaltdelikte gegen Polizisten zu reduzieren. Bodycams werden unter anderem bereits in Sachsen-Anhalt getestet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Homosexuelle Jens Ullrich darf in Gemeinden des Erzgebirges nach seinem Coming-out nicht mehr mit Kindern arbeiten. Landesbischof Carsten Rentzing hat dem 54-Jährigen seine Unterstützung zugesagt.

07.09.2017

Die Bahnbrücken in Sachsen sind durchschnittlich 79 Jahre alt. Von den insgesamt 1931 Bahnbrücken im Land sind 1224, rund zwei Drittel, mehr als 80 Jahre alt. Das geht aus einer am Donnerstag bekanntgewordenen Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen aus dem Mai dieses Jahres zurück.

07.09.2017

Die Landeswahlleitung sieht aufgrund bekanntgewordener Sicherheitsmängel einer kommerziell vertriebenen Software zur Erfassung von Wahlergebnissen kein Risiko für die Bundestagswahl in Sachsen. Im Freistaat komme eine vom Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste entwickelte Software zum Einsatz.

07.09.2017