Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen will Verlust von EU-Fördermitteln entgegenwirken
Region Mitteldeutschland Sachsen will Verlust von EU-Fördermitteln entgegenwirken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 16.01.2018
In der laufenden Förderperiode (2014-2020) habe Sachsen 3,76 Milliarden an EU-Mitteln erhalten. Quelle: DNN
Dresden

Die sächsische Regierung will dem nach 2020 drohenden Verlust von EU-Fördermitteln entgegenwirken. Aufgrund der guten wirtschaftlichen Entwicklung im Freistaat sei in der kommenden Förderperiode mit weniger Hilfen aus den EU-Fonds zu rechnen, sagte der für die Europapolitik zuständige neue Chef der Staatskanzlei, Oliver Schenk (CDU), am Dienstag in Dresden.

Außerdem würden der Brexit und steigende Ausgaben für Sicherheit und Migration den EU-Haushalt belasten. Das Kabinett habe deshalb den Beitritt Sachsens zur Kampagne „Allianz für eine starke Kohäsionspolitik“ beschlossen, um gemeinsam mit anderen Regionen Europas für eine auch langfristig verlässliche EU-Förderung einzutreten.

In der laufenden Förderperiode (2014-2020) habe Sachsen 3,76 Milliarden an EU-Mitteln erhalten. Ohne die Hilfen wäre die sächsische Erfolgsgeschichte so nicht möglich gewesen, sagte Schenk. „Wenn wir diese Erfolge nicht gefährden wollen, muss eine langfristige und verlässliche Förderung für alle Regionen – einschließlich stärker entwickelter Gebiete wie Leipzig und Dresden – auch nach 2021 her.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) spricht sich dafür aus, seit langem bestehende Städtepartnerschaften zwischen Ost und West neu zu beleben. Klischees über „die anderen“ gefährdeten den Zusammenhalt der Gesellschaft.

16.01.2018

Das Tief „Friederike“ sorgt in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für stürmisches Wetter. Am Donnerstag drohen auf dem Brocken Orkan- und Windgeschwindigkeiten bis zu 140 Kilometern pro Stunde. Auch im Flachland werde es verbreitet sehr windig.

16.01.2018

Sachsen Verfassungsschutzpräsident Gordian Meyer-Plath hat vor „pseudosozialen Aktivitäten“ der rechtsextremen Partei Der III. Weg gewarnt. Mit der Verteilung von Kleidung, Spielzeug und Sachspenden an Bedürftige versuchten die Extremisten, ein „Kümmererimage“ aufzubauen und Sympathien zu gewinnen

16.01.2018