Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen verzeichnet stärkste Zunahme bei Insolvenzen
Region Mitteldeutschland Sachsen verzeichnet stärkste Zunahme bei Insolvenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 29.06.2016
In Sachsen hat die Zahl der Firmeninsolvenzen im ersten Halbjahr deutlich zugenommen. Quelle: dpa
Frankfurt

In Sachsen hat die Zahl der Firmeninsolvenzen im ersten Halbjahr deutlich zugenommen. Wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Mittwoch in Frankfurt mitteilte, waren in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Freistaat 580 Unternehmen von Insolvenz betroffen. Das entspricht zum Vorjahr einer Steigerung um 18,4 Prozent - die höchste in ganz Deutschland. Die Zahl der Privatinsolvenzen nahm hingegen im ersten Halbjahr um fast elf Prozent auf 2370 Fälle ab.

Auch bei der Insolvenzquote liegt Sachsen mit 77 von 10 000 Unternehmen über dem Bundesdurchschnitt (66). Eine höhere Quote verzeichnet von den ostdeutschen Flächenländern nur Sachsen-Anhalt (87). Thüringen (42), Brandenburg (50) und Mecklenburg-Vorpommern (54) liegen unter dem Bundesdurchschnitt. Die bundesweit niedrigste Quote gibt es in Baden-Württemberg (37), die höchste in Nordrhein-Westfalen und Hamburg (je 99).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen will in Kindergärten und Krippen mehr Erzieher einsetzen. Von September an soll ein Erzieher für 12 Kinder zuständig sein, teilte das Kultusministerium am Mittwoch mit. Bereits im September 2015 sei der Betreuungsschlüssel im Kindergarten von 1:13 auf 1:12,5 gesenkt worden.

29.06.2016

Durch eine enge Abstimmung von Arzt, Apotheke und Krankenkasse sollen in Sachsen und Thüringen die Wirtschaftlichkeit der Arzneimittelversorgung verbessert und Patienten vor Wechselwirkungen geschützt werden.

28.06.2016

Sachsens Imker werden bis einschließlich 2019 jährlich mit mehr als 280 000 Euro aus dem EU-Honigprogramm und aus Landesmitteln unterstützt. Nach Angaben des Agrarministeriums in Dresden vom Dienstag wachse die Zahl der Imker auch dank dieser Förderung seit Jahren kontinuierlich.

28.06.2016