Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen überprüft alte Registrierungen von Asylbewerbern
Region Mitteldeutschland Sachsen überprüft alte Registrierungen von Asylbewerbern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 21.01.2017
Sachsen nimmt seit Jahresanfang noch einmal alte Registrierungen von Asylbewerbern unter die Lupe. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Sachsen nimmt seit Jahresanfang noch einmal alte Registrierungen von Asylbewerbern unter die Lupe. Damit will der Freistaat gegen Sozialleistungsbetrug vorgehen und eine mehrfache Registrierung ausschließen, hieß es vom Innenministerium am Samstag. Zuvor hatte MDR 1 Radio Sachsen berichtet. Nach den Worten von Innenminister Markus Ulbig (CDU) geht es vor allem um Altfälle aus der Zeit zwischen Herbst 2015 und dem Frühjahr 2016.

Eine eindeutige Identifizierung der Asylbewerber über den Fingerabdruck sei spätestens seit Einführung des Ankunftsnachweises im Mai 2016 in Sachsen gegeben: „Damit sind Fälle von Sozialleistungsbetrug und Mehrfachregistrierung von Asylbewerbern im Freistaat nahezu ausgeschlossen“, erklärte der Minister.

Zuletzt hatten Politiker immer wieder eine effektivere Überprüfung von Asylbewerbern gefordert. Der Berliner Attentäter Anis Amri war in Deutschland mit mindestens 14 verschiedenen Identitäten unterwegs.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der in Sachsen geplante Abschuss eines Wolfes sorgt bei Tierschützern weiter für Unmut. In einer am Samstag bekannt gewordenen Stellungnahme verurteilte die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe die Abschussgenehmigung und sprach von einem „politisch motivierten Vorgehen“.

21.01.2017

In der juristischen Auseinandersetzung um Auskünfte über ein Treffen von Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) mit Vertretern von Pegida im Januar 2015 will der Landesverfassungsgerichtshof am 28. März sein Urteil verkünden. Die Regierung will den Ort des Treffens aus Schutzgründen nicht nennen.

21.01.2017

Die angespannte Sicherheitslage in der Türkei und in Nordafrika sowie mehrere Streiks haben im vergangenen Jahr die Passagierzahlen an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden sinken lassen. Beide Airports verbuchten demnach 4,7 Prozent weniger Fluggäste, wie die Mitteldeutsche Flughafen AG am Freitag mitteilte.

20.01.2017
Anzeige