Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen tritt Koalition gegen Diskriminierung bei
Region Mitteldeutschland Sachsen tritt Koalition gegen Diskriminierung bei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 23.06.2017
Sotiria Midelia, Koordinatorin des sächsischen Antidiskriminierungsnetzwerkes, sprach von einem Meilenstein für die Betroffenen. Diskriminierung sei in Sachsen eine gesellschaftliche Realität. Quelle: dpa
Dresden

Als elftes Bundesland ist der Freistaat Sachsen der Koalition gegen Diskriminierung beigetreten. Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) unterzeichnete am Freitag im Schloss Pillnitz in Dresden gemeinsam mit der Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, die Beitrittsurkunde. Zwar lasse sich Diskriminierung nicht per Dekret abschaffen. „Aber als Sächsische Staatsregierung ist es unsere Aufgabe, Vielfalt und Anderssein als Grundelement eines weltoffenen Sachsens auch strukturell zu befördern“, sagte Köpping.

Die Koalitionsmitglieder sind verpflichtet, dem Schutz vor Diskriminierung größere Aufmerksamkeit zu widmen und diesen als politische Aufgabe zu verankern. Die Landesregierung hatte dies bereits im Januar mit einer „Strategie zum Schutz vor Diskriminierung und zur Förderung von Vielfalt“ getan.

Sotiria Midelia, Koordinatorin des sächsischen Antidiskriminierungsnetzwerkes, sprach von einem Meilenstein für die Betroffenen. Diskriminierung sei in Sachsen eine gesellschaftliche Realität.

„Wir dürfen nicht wegschauen und müssen den Betroffenen Mut machen“, sagte die Integrationsexpertin der SPD-Fraktion, Juliane Pfeil. Zugleich bedauerte sie, dass im Gegensatz zu den anderen Bundesländern in Sachsen nicht der Ministerpräsident die Beitrittsurkunde unterzeichnet habe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Unwetter über Sachsen ziehen, dann sorgen sich vor allem Eigenheimbesitzer um ihr Hab und Gut. Daher drängt der Freistaat auf bezahlbare Versicherungspolicen für alle Bürger. Doch es sind sich nicht alle Seiten einig.

22.06.2017
Mitteldeutschland "Sachsen das erfolgreichste der ostdeutschen Flächenländer" - Ifo-Experten sehen Potenzial: Ost-Wirtschaft auf Wachstumskurs

Für die ostdeutschen Bundesländer einschließlich Berlin erwartet das Dresdner Ifo-Institut 2017 und 2018 ein Wirtschaftswachstum von je 1,8 Prozent. Damit reichen sie an die gesamtdeutsche Entwicklung nahezu heran. Die Forscher korrigierten ihre bisherigen Erwartungen für 2017 um 0,5 Prozentpunkte nach oben.

22.06.2017

Die Linken haben Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) Versagen in der Schulpolitik vorgeworfen und ihren Rücktritt gefordert. „Das Versagen der Staatsregierung sieht man im Freistaat an jeder Schule“, sagte die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion, Cornelia Falken, am Donnerstag im Landtag.

22.06.2017