Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen lockt mit Stipendium junge Pädagogen auf das Land
Region Mitteldeutschland Sachsen lockt mit Stipendium junge Pädagogen auf das Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 22.09.2015
Sachsen will den drohenden Lehrermangel in der Provinz mit einem finanziellen Anreiz mindern. Quelle: DNN Archiv
Anzeige

Dresden. Sachsen will den drohenden Lehrermangel in der Provinz mit einem finanziellen Anreiz mindern. Ab sofort könnten sich Lehramtsstudenten für ein „Sachsenstipendium“ bewerben, teilte Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) am Dienstag in Dresden mit. Die Stipendiaten bekommen 300 Euro pro Monat, müssen dafür aber später in einer sogenannten Bedarfsregion arbeiten. „Es gibt kein mangelndes Interesse am Lehrerberuf. Aber es gibt eine mangelnde Bereitschaft, in ländlichen Regionen als Lehrerin oder Lehrer tätig zu sein“, sagte Kurth.

Zahlen belegen das Missverhältnis: 1600 Frauen und Männer hatten sich für das neue Schuljahr um eine Anstellung beworben, 70 Prozent davon wollten aber nur in Dresden oder Leipzig arbeiten. Für das Stipendium gibt das Land 2015 und 2016 insgesamt 600 000 Euro aus. Mit 50 Stipendiaten will man beginnen, bis Ende 2017 soll die Zahl auf 100 steigen und dann konstant bleiben. Mit Bedarfsregion sind der gesamte ländliche Raum sowie Chemnitz und Umgebung gemeint. Die Speckgürtel von Dresden und Leipzig gehören nicht dazu.

Mit dem Stipendium geht die Verpflichtung einher, nach erfolgreichem Studienabschluss für eine bestimmte Zeit auf dem Land zu arbeiten. Wer diese Unterstützung zum Beispiel fünf Semester lang erhält, muss anschließend mindestens fünf Schulhalbjahre in der Provinz tätig sein. Eine ähnliche Regelung gibt es auch für Ärzte. Laut Kurth ist Sachsen das erste Land mit einem solchen Lehrerstipendium.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tarifparteien der sächsischen Metall- und Elektroindustrie (VSME) wollen junge Flüchtlinge bei der Vorbereitung auf eine Ausbildung unterstützen. Dazu wurde ein entsprechender Tarifvertrag zur Förderung Jugendlicher auf Migranten erweitert.

22.09.2015

Der Prozess gegen drei Ex-Vorstände der SachsenLB ist verschoben worden. Das Landgericht Leipzig teilte am Dienstag mit, dass der Prozess wegen der Verhandlungsunfähigkeit einer Angeklagten nicht wie geplant an diesem Mittwoch beginnen könne.

22.09.2015

14 Unternehmen und Institutionen aus Sachsen präsentieren sich auf der größten Messe für Eisenbahntechnik in Zentral- und Osteuropa Trako in Danzig (Polen).

22.09.2015
Anzeige