Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen geht beim Thema Zuwanderung in „Regelbetrieb“
Region Mitteldeutschland Sachsen geht beim Thema Zuwanderung in „Regelbetrieb“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 05.12.2016
Innenminister Markus Ulbig Quelle: dpa
Dresden

Angesichts deutlich gesunkener Flüchtlingszahlen geht Sachsen beim Thema Zuwanderung zurück in den „Regelbetrieb“. Sichtbares Zeichen ist die Schließung der Stabstelle Asyl zum Januar, wie Innenminister Markus Ulbig (CDU) bei der Vorstellung der Jahresbilanz „Asyl“ am Montag in Dresden sagte. Die Stabstelle war im vergangenen Jahr auf dem Hoch der Krise eingerichtet worden. Von Januar bis November kamen gut 14 000 Asylsuchende nach Sachsen, 2800 weniger als allein im November 2015. Bei der von Ulbig zugleich vorgelegten Kriminalitätsstatistik „Zuwanderer“ gab es keine gravierenden Ausschläge. Zudem sei die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte im laufenden Jahr zurückgegangen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den Gorillas im Zoo Leipzig gibt es Nachwuchs. Am Morgen des zweiten Advent entdeckten Pfleger die Mutter Kibara mit einem schlafenden Mini-Gorilla auf ihrem Bauch.

05.12.2016

Die deutsche Spitzenforschung wird unter anderem mit Exzellenzclustern gefördert. Die Experten in Sachen Leichtbau sitzen in Chemnitz. Die Wissenschaftler wollen bekannte Technologien für eine leichtere und ressourcenschonende Zukunft verschmelzen.

05.12.2016

Sachsens Linke ist weiter auf der Suche nach sich selbst. Schon seit Längerem gibt es Debatten in Partei und Landtagsfraktion zur zukünftigen Ausrichtung, jetzt aber kursieren gleich drei sogenannte Strategiepapiere in den Führungszirkeln.

05.12.2016