Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sachsen federführend für europäischen Hub in Biotechnologie

Forschungsnetzwerk Sachsen federführend für europäischen Hub in Biotechnologie

Das sächsische Wissenschaftsministerium gestaltet die künftige Strategie und inhaltliche Schwerpunkte auf dem Gebiet der Biotechnologien in Europa aktiv mit. Es hat im Europäischen Forschungsnetzwerk Biotechnologien die Federführung bei der Errichtung eines europäischen Hub in diesem Bereich übernommen.

Dr. Barbe Jentzsch im Bereich Biotechnologie der Staatlichen Studienakademie Riesa

Quelle: Sebastian Schultz

Dresden. Das sächsische Wissenschaftsministerium gestaltet die künftige Strategie und inhaltliche Schwerpunkte auf dem Gebiet der Biotechnologien in Europa aktiv mit. Es hat nach Angaben vom Montag in Dresden im Europäischen Forschungsnetzwerk Biotechnologien die Federführung bei der Errichtung eines europäischen Hub in diesem Bereich übernommen. Darin sollen wichtige strategische Netzwerke und Partnerschaften im Bereich der innovativen Technologien und deren Anwenderbranchen in der EU zusammengeführt werden, um Erfahrungen zu bündeln, gemeinsame Aktivitäten zu planen und Synergien zu schaffen.

Mit etwa 350 Biotech-, Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen und über 30 Forschungseinrichtungen sei Sachsen eine der dynamischsten Life-Sciences-Regionen der EU, betonte Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) betonte. Ihr Haus ist seit Ende 2016 Partner im Europäischen Forschungsnetzwerk ERA CoBioTech.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr