Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen bildet 23 neue Waldpädagogen aus
Region Mitteldeutschland Sachsen bildet 23 neue Waldpädagogen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 07.09.2016
Tharandter Wald Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Pirna

In Sachsen geht die Ausbildung zum Waldpädagogen in eine neue Runde. Am 8. September beginnen 23 künftige Waldexperten mit der einjährigen Fortbildung, wie Sachsenforst und die Sächsische Landesstiftung für Natur und Umwelt am Mittwoch mitteilten. Seit 2011 wurden den Angaben zufolge bereits 77 zertifizierte Waldpädagogen ausgebildet. Sie sollen Mädchen und Jungen auf spielerische Weise den Wald und seine Funktionen näher bringen. Neben Forstingenieuren nehmen auch Bankkauffrauen oder Sozialpädagogen an der Weiterbildung teil. Nach Abschluss können sie etwa als freiberufliche Wald- und Umweltpädagogen zusammen mit Schulen und Kitas arbeiten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den deutschen Aronia-Hauptanbaugebieten in Sachsen und Brandenburg haben Obstbauern die beste Aronia-Ernte seit Jahren eingefahren. „Wir waren selbst überrascht - mit der Menge hatten wir nicht gerechnet“, sagte Jörg Holzmüller, Geschäftsführer von Aronia Original in Dresden.

07.09.2016

Auch knapp zwei Monate nach dem Absturz der Unister-Gründer Thomas Wagner (38) und Oliver Schilling (39) rätseln Beobachter über den Hintergrund der Venedig-Reise. Nach DNN-Informationen bereiteten die Unister-Gesellschafter einen großen Befreiungsschlag für das Unternehmen vor. Der Geheimname: Projekt Epsilon.

07.09.2016

Bei den Spitzengesprächen zum Lehrermangel in Sachsen ist bislang kein Ende in Sicht. Die nächste Runde wurde für diesen Freitag angesetzt, ein weiteres Gespräch solle in der kommenden Woche folgen, sagte Finanzminister Georg Unland (CDU) am Dienstag in Dresden.

06.09.2016
Anzeige