Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen-SPD:Dirk Panter ist neuer Fraktionschef
Region Mitteldeutschland Sachsen-SPD:Dirk Panter ist neuer Fraktionschef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 09.09.2015
Anzeige

Damit tritt der Generalsekretär die Nachfolge von Landesparteichef Martin Dulig an, der neuer Wirtschaftsminister im Kabinett von Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) ist. Gleichzeitig bestimmten die Abgeordneten auch einen neuen Parlamentarischen Geschäftsführer. Erwartungsgemäß übernimmt diesen Job des Fraktionsmanagers nun Dagmar Neukirch, sie erhielt ebenfalls 100 Prozent der Stimmen.

Beachtlich dabei ist, wie reibungslos die Fraktionsvorstandswahlen bei der Sachsen-SPD gestern über die Bühne gingen. Das Signal, das die Sozialdemokraten ganz offensichtlich aussenden wollen, lautet: Wir demonstrieren Geschlossenheit, alle sind sich einig. Klar scheint aber ebenso, dass der heimliche Grund für den glatten Durchmarsch der neuen Spitzenriege das Personalprozedere im Vorfeld gewesen ist. Schließlich hatte Dulig mögliche Konkurrenten von Panter auf Fraktionsebene mit lukra- tiven Posten bedacht. Das gilt nicht zuletzt für den bisherigen Parlamenta- rischen Geschäftsführer Stefan Brangs. Dem hatten nicht wenige zugetraut, selbst Interesse am Job des Fraktionschefs zu haben; nun aber fungiert er als einer von zwei Staatssekretären im SPD-geführten Wirtschaftsressort unter Minister Dulig.

Ähnliches gilt auch für Eva-Maria Stange sowie Petra Köpping. Die eine war als mögliche Fraktionschefin aus dem Rennen, da sie das Wissenschaftsressort übernimmt. Die andere ist Ministerin für Gleichstellung und Integration im neuen Kabinett. Panter selbst wird den Parteijob des Generalsekretärs noch einige Monate parallel weiterführen, dann aber abgeben. Ziel als Fraktionschef sei es, der Ministerriege - vor allem auf SPD-Seite - "den Rücken freizuhalten", sagte er gestern. Darüber hinaus gehe es darum, eigene Akzente zu setzen und Fehler aus der Regierungsbeteiligung 2004 bis 2009 nicht zu wiederholen. Damals hatte es erhebliche Verwerfungen mit der CDU gegeben - auch wegen Attacken aus der SPD-Landtagsfraktion Richtung Union.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 25.11.2014

Jürgen Kochinke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kommunikation über das Thema Asyl in Sachsen kommt in Gang und prompt zeigt sich, wie konträr die Meinungen sind. Gestern Abend diskutierte Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) mit Vertretern der Kommunen, dem Malteser Hilfsdienst, dem Flüchtlingsrat und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, wie diese besser untergebracht und integriert werden können.

09.09.2015

Sachsens Kommunen können bei der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen auf Beistand des Landes hoffen. Auf einer Asyl-Konferenz in der Staatskanzlei wollte die Regierung am Montagabend mit den Landkreisen und kreisfreien Städten über das weitere gemeinsame Vorgehen und die nächsten Schritte angesichts steigender Asylbewerberzahlen beraten.

09.09.2015

Sachsen will spezielle Polizeieinheiten für straffällig gewordene Asylbewerber einrichten. „Wir beginnen mit dem Modell in Dresden und wollen sie dann im ganzen Land einsetzen“, sagte Innenminister Markus Ulbig (CDU) der „Dresdner Morgenpost“ (Montag).

09.09.2015
Anzeige