Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen: Neun Millionen Euro für ländliche Entwicklung
Region Mitteldeutschland Sachsen: Neun Millionen Euro für ländliche Entwicklung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 02.09.2016
Das Programm der Städtebauförderung gibt es seit 2010. Seitdem wurden sächsischen Gemeinden knapp 33 Millionen Euro bewilligt. Quelle: dpa
Dresden

Rund neun Millionen Euro stellen der Bund und der Freistaat Sachsen ländlichen Gemeinden und Kleinstädten 2016 zur Verfügung. Das Geld stammt aus dem Programm „Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ (KSP) und wird auf zwölf Fördergebiete aufgeteilt, wie das Innenministerium am Freitag mitteilte. „Damit sollen kleinere Städte und Gemeinden im ländlichen Raum, die von Bevölkerungsrückgang und demografischem Wandel betroffenen sind, nachhaltig unterstützt und fit für die Zukunft gemacht werden“, wurde Innenminister Markus Ulbig zitiert.

2016 sind zwei neue Fördergebiete hinzugekommen: die Gemeinde Falkenstein (Vogtlandkreis) und die Stadt Niesky (Landkreis Görlitz). Das Programm der Städtebauförderung gibt es seit 2010. Seitdem wurden sächsischen Gemeinden knapp 33 Millionen Euro bewilligt. Bund und Land tragen jeweils die Hälfte der Kosten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das insolvente Internetunternehmen Unister wehrt sich im laufenden Verfahren gegen ehemalige Manager gegen die Besetzung des Gerichts. Die Unister GmbH habe einen Befangenheitsantrag gegen drei zuständige Richter der 15. Strafkammer gestellt, sagte ein Sprecher des Landgerichts Leipzig am Freitag.

02.09.2016

Ein Jahr lang haben sie sich darauf vorbereitet, nun reist eine Gruppe von 17 Wissenschaftlern und Studierenden nach Italien, um den Vulkan Panarea zu erforschen. Weil die vulkanischen Aktivitäten unter Wasser stattfinden, wurden die Studierenden zu Tauchern ausgebildet.

02.09.2016

Der Sächsische Bergsteigerbund (SBB) trauert um zwei seiner am vergangenen Wochenende in den Walliser Alpen verunglückten Mitglieder. „Das waren zwei erfahrene Bergsteiger, also keine Anfänger“, sagte SBB-Geschäftsführer Christian Walter am Freitag in Dresden.

02.09.2016