Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland SPD zu Lehrermangel: Finanzielle Anreize allein reichen nicht
Region Mitteldeutschland SPD zu Lehrermangel: Finanzielle Anreize allein reichen nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 21.06.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Der Lehrermangel in Sachsen kann aus Sicht der SPD nicht allein mit finanziellen Anreizen gelöst werden. „Junge Menschen müssen auch sehen, dass sie in Sachsens Schulen eigene Ideen umsetzen und ihre Bildungsvorstellungen verwirklichen können. Dafür brauchen sächsische Schulen Freiheit und Eigenverantwortung“, erklärte Sabine Friedel, bildungspolitische Sprecherin ihrer Partei im Landtag, am Dienstag in Dresden. Am späten Nachmittag sollten im Finanzministerium Gespräche zwischen den Ressorts Kultus, Finanzen und den Lehrergewerkschaften beginnen. Es sei dringend an der Zeit, dass die Regierung zu einer langfristigen und fairen Vereinbarung mit den Lehrerverbänden komme, betonte Friedel.

Der Lehrermangel bestimmt die sächsische Politik derzeit wie kein zweites Thema. Die SPD-Abgeordnete Hanka Kliese ging am Dienstag davon aus, dass zu Beginn des neuen Schuljahres Lehrer fehlen werden. „Ich kann mir schwer vorstellen, noch ausreichend Lehrer zu finden.“ Sachsen will 1200 neue Pädagogen einstellen, aber bislang sind erst knapp 1000 Stellen besetzt. Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) hatte sich zuletzt unter anderem für eine Verbeamtung junger Lehrer und bessere Konditionen für ältere Kollegen stark gemacht. Die SPD hält eine generelle Verbeamtung für eine Scheinlösung. Beim ersten Gespräch im Finanzministerium soll es zunächst um Formalien gehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer frische Rohmilch vom Hersteller kaufen will, wird in immer mehr Orten in Mitteldeutschland fündig. Allerdings muss man wissen, wo ein Milchautomat steht. Die Suche im Internet ist, wie ein Versuch der Dresdner Neuesten Nachrichten zeigt, nicht ganz leicht.

21.06.2016

Die Gewerkschaften wollen ihrer Forderung nach einem Kurswechsel in der Rentenpolitik vor der Bundestagswahl Nachdruck verleihen. Das bisherige Modell, das die Beitragsstabilität in den Mittelpunkt stelle, führe zu „millionenfach drohender Altersarmut“, warnte Verdi-Chef Frank Bsirske.

21.06.2016

767 Verfahren gegen sächsische Polizisten wurden im vergangenen Jahr eröffnet. Zu einer Anklage kam es nur in elf Fällen. Die Chance, dass sich ein normaler Bürger vor Gericht verantworten muss, liegt 15mal höher.

20.06.2016
Anzeige