Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Rund 125 000 Euro für Integrationsprojekte im Landkreis Bautzen
Region Mitteldeutschland Rund 125 000 Euro für Integrationsprojekte im Landkreis Bautzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 27.02.2017
Symbolbild Quelle: Archiv
Anzeige
Bautzen

Die Landesregierung unterstützt  drei Integrationsprojekte im Landkreis Bautzen. Mit der Summe von rund 125 000 Euro solle unter anderem im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen ein Interkulturelles Zentrum durch den Verein Leuchtturm-Majak aufgebaut werden, sagte Integrationsministerin Petra Köpping am Montag in Bautzen. „Integration können wir nicht nur über das Ehrenamt organisieren. Dafür braucht es feste Strukturen“, betonte die SPD-Politikerin.

Außerdem erhält das soziokulturelle Steinhaus-Zentrum in Bautzen eine Förderung, um eine sozialpädagogische Anlaufstelle für junge Flüchtlinge zu schaffen. Die Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Demokratie und Lebensperspektiven in Hoyerswerda will ein Bürgerbüro einrichten. Damit soll ein Bindeglied zwischen Flüchtlingen, ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern, Behörden wie auch Einheimischen geschaffen werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen baut sein Angebot für drogenabhängige Gefangene aus. Der Jugendstrafvollzug in Regis-Breitingen bekommt zum 1. Juni eine Therapiestation. Dafür sind 11 Plätze vorgesehen, teilte das Justizministerium mit.

26.02.2017

Eine Sonderregelung für den Ruhestand sowie befristet mehr Stellen sollen einen Engpass bei Richtern und Staatsanwälten in Sachsen abwenden. Viele der derzeitigen Stelleninhaber sind zwischen 1958 und 1961 geboren. Sie sollen Platz machen für Jüngere.

25.02.2017

Lieferdienste boomen in Deutschland. Die Kuriere auf Fahrrädern, Rollern oder im Auto sind mit ihrer bunten Kluft aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Besonders zwei Anbieter wachsen derzeit: Foodora und Deliveroo. Einer der beiden ist auch in Sachsen aktiv.

27.02.2017
Anzeige