Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Rotkäppchen-Chef erwartet weiteres Wachstum

Fruchtseccos im Trend Rotkäppchen-Chef erwartet weiteres Wachstum

Der deutsche Sekt-Marktführer Rotkäppchen-Mumm erwartet für 2016 weiteres Wachstum und für das Folgejahr eine stabile Nachfrage. „Wir sind optimistisch, dass 2016 ein gutes Sektjahr wird“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH, Christof Queisser.

Voriger Artikel
9. Sächsische Landesgartenschau findet 2022 in Torgau statt
Nächster Artikel
Bundespolizei warnt vor illegalem Silvester-Feuerwerk

Sektflaschen von Rotkäppchen in der Verpackungslinie

Quelle: dpa

Freyburg. Der deutsche Sekt-Marktführer Rotkäppchen-Mumm erwartet für 2016 weiteres Wachstum und für das Folgejahr eine stabile Nachfrage. „Wir sind optimistisch, dass 2016 ein gutes Sektjahr wird“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH, Christof Queisser, am Donnerstag. Bei prickelnden weinhaltigen Getränken - Rotkäppchen nennt sie Fruchtseccos - erwartet Queisser ein zweistelliges Absatzwachstum.

2015 hatte die Gruppe einen Marktanteil von 54,9 Prozent bei Sekt. Rotkäppchen-Mumm hat fünf Produktionsstandorte in vier Bundesländern, Hauptsitz ist das sachsen-anhaltische Freyburg.

Für 2017 erwartet Queisser einen weiterhin stabilen Sektmarkt in Deutschland. Das Unternehmen hat 2015 insgesamt 253 Millionen Flaschen Sekt, Spirituosen und Wein abgesetzt. Im Jahr zuvor waren es 246,5 Millionen. Der Gesamtumsatz betrug knapp 912 Millionen Euro nach 897,2 Millionen Euro im Jahr 2014.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr