Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Rotkäppchen-Chef erwartet weiteres Wachstum
Region Mitteldeutschland Rotkäppchen-Chef erwartet weiteres Wachstum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 08.12.2016
Sektflaschen von Rotkäppchen in der Verpackungslinie Quelle: dpa
Freyburg

Der deutsche Sekt-Marktführer Rotkäppchen-Mumm erwartet für 2016 weiteres Wachstum und für das Folgejahr eine stabile Nachfrage. „Wir sind optimistisch, dass 2016 ein gutes Sektjahr wird“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH, Christof Queisser, am Donnerstag. Bei prickelnden weinhaltigen Getränken - Rotkäppchen nennt sie Fruchtseccos - erwartet Queisser ein zweistelliges Absatzwachstum.

2015 hatte die Gruppe einen Marktanteil von 54,9 Prozent bei Sekt. Rotkäppchen-Mumm hat fünf Produktionsstandorte in vier Bundesländern, Hauptsitz ist das sachsen-anhaltische Freyburg.

Für 2017 erwartet Queisser einen weiterhin stabilen Sektmarkt in Deutschland. Das Unternehmen hat 2015 insgesamt 253 Millionen Flaschen Sekt, Spirituosen und Wein abgesetzt. Im Jahr zuvor waren es 246,5 Millionen. Der Gesamtumsatz betrug knapp 912 Millionen Euro nach 897,2 Millionen Euro im Jahr 2014.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 9. Landesgartenschau wird im Jahr 2022 im nordsächsischen Torgau stattfinden. Mit der Entscheidung sei das Kabinett dem Vorschlag der Bewertungskommission gefolgt, die zwischen vier Bewerberstädten auszuwählen hatte, sagte Umweltminister Thomas Schmidt (CDU).

08.12.2016

Die IG Metall Ostsachsen erwartet für Anfang kommender Woche Klarheit über die geplanten Einschnitte an den deutschen Bombardier-Standorten. Deshalb plant die IG Metall für den 15. Dezember eine weitere Protestaktion vor dem Bautzener Werk sowie einen Tag später vor dem Görlitzer Standort.

08.12.2016

Die Regierung soll den Landtag nach einer Forderung der Grünen über die angeblichen Kontakte der mutmaßlich rechtsterroristischen „Gruppe Freital“ zu einem Polizisten unterrichten. Ein entsprechender Antrag der Grünen-Fraktion steht bei der Landtagssitzung am kommenden Dienstag auf der Tagesordnung.

08.12.2016