Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Vom Elefanten bis zum Eisbären: Zoos freuen sich über ihre Tierbabys
Region Mitteldeutschland Vom Elefanten bis zum Eisbären: Zoos freuen sich über ihre Tierbabys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 17.03.2019
Rostock: Orang-Utan-Kind Niah (geboren am 24.07.2018) ist im Darwineum unterwegs. Quelle: dpa
Erfurt

Der Frühling steht vor der Tür - und nicht nur wir Menschen, auch die Zoobewohner wachen wieder so richtig auf. In Berlin zeigt sich am Samstag erstmals der kleine Eisbär von Mutter Tonja den Besuchern im Tierpark. Und auch in den anderen Ländern im Osten tummelt sich Nachwuchs: In Erfurt tobt das Nashornjunge „Kiano“ umher, in Dresden haben die Trampeltiere Zuwachs vom kleinen Hengst „Boromir“ bekommen. Leipzigs kleiner Elefant ist noch immer nicht zu sehen. In anderen Zoos kündigt sich neuer Nachwuchs an. Eine Auswahl:

In DRESDEN können sich Besucher am Trampeltier-Jungen „Boromir“ erfreuen. Er kam Anfang März zur Welt. Außerdem werden dort unter anderem Sumatra-Orang-Utans gezüchtet. Aktuell lebt dort eine Gruppe mit einem Männchen, drei Weibchen sowie einem Jungtier. Zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten, die im Zoo gezüchtet werden, gehören die Visaya-Tariktikhornvögel, von denen nur noch etwa 1800 in Freiheit leben. Seit 2016 ist ein Pärchen auf der Dresdner Anlage zu Hause. Das erste Jungtier im vergangenen Jahr ist gestorben. Der Zoo hofft auf weiteren Nachwuchs.

Elefantenbaby in Leipzig

Im Zoo LEIPZIG herrscht Aufregung wegen eines noch namenlosen Elefantenjungen. Im Januar hatte Elefantenkuh „Hoa“ den Kleinen zur Welt gebracht. Doch die 33-Jährige kümmert sich laut Zoo nicht so recht um ihn - zwei gescheiterte Aufzuchten hat sie schon hinter sich. Die Pfleger haben für den Jungbullen nun eine Art Kinderzimmer aus Strohballen gebaut. Dem Kleinen gehe es gut, so eine Sprecherin: Er sei stabil und wiege dank Muttermilch und Ersatzmilch, die zusätzlich gegeben werde, aktuell rund 100 Kilogramm.

Weiterer Elefant schwanger

Auf Elefanten-Nachwuchs hofft auch der Zoopark ERFURT: Elefantenkuh „Chupa“ ist aktuell zum ersten Mal trächtig. Mit Nachwuchs ist aber - wenn alles gut geht - erst im Sommer 2020 zu rechnen. Der Erfurter Zoo züchtet unter anderem auch Goldstirnklammeraffen, Südliche Geparden, Giraffen und Riesenkängurus. Zuletzt konnte sich ein Nashornpaar über Nachwuchs freuen: „Kiano“ kam im Dezember zur Welt. Zwei andere Thüringer Zoos haben sich in der Vergangenheit unter anderem der Zucht von Wisenten (Bisons) verschrieben. In GERA wurde das Programm inzwischen eingestellt. Rinder, die im Tierpark SUHL gezüchtet werden, kommen in andere Zoos und Wildparks. 2017 wurden etwa zwei Wisenten ins Rhodopen-Gebirge nach Bulgarien gebracht.

Im Zoo ROSTOCK leben gleich vier junge Orang-Utans. Das jüngste, Weibchen „Mayang“, ist noch kein Jahr alt. Jahrelang war der Rostocker Zoo vor allem für seinen Eisbärennachwuchs bekannt, doch weil deren Gehege saniert wurde, mussten die Bären vorübergehend ausziehen. Seit letztem Jahr gibt es das neue „Polarium“, in dem Eisbären und Pinguine leben. Die drei neuen Eisbären sind aber noch nicht geschlechtsreif. In zwei bis drei Jahren könnten dann wieder Jungtiere durchs Gehege streifen. Führend ist der Zoo nach eigenen Angaben auch auf einem anderen Gebiet - der Quallenzucht.

Im Bergzoo HALLE werden unter anderem der Afrikanische Elefant, der Rote Panda und das Zwergflusspferd gezüchtet. Auch der Zoo in MAGDEBURG unterstützt die Zucht gefährdeter Tiere. Dazu gehören unter anderem Programme mit Spitzmaulnashörnern, Weißrüsselnasenbären und Schopfhirschen. Bei den Nashörnern habe es bisher neun Geburten gegeben - darunter die erste Geburt eines Spitzmaulnashorns der DDR im Jahr 1979. Bei den Nasenbären kam der erste Nachwuchs 2015. Seitdem gab es bereits 16 Junge. Diese kamen unter anderem nach Prag und ins polnische Posen. Der nächste Nachwuchs soll bald kommen. Bei den Hirschen dauerte es bis zur ersten Geburt. Doch die ersten Tiere kamen mittlerweile. Im Mai soll das nächste Junge kommen.

Von LVZ