Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Restless Legs - Zwanghafter nächtlicher Bewegungsdrang peinigt immer mehr Patienten

Restless Legs - Zwanghafter nächtlicher Bewegungsdrang peinigt immer mehr Patienten

Unruhig in der Nacht, erschöpft am Tag: Immer mehr Sachsen und Thüringer leiden unter einem zwanghaften nächtlichen Bewegungsdrang, der sie kaum noch schlafen lässt.

Das geht aus aktuellen Erhebungen der Barmer GEK hervor. Das sogenannte Restless-Legs-Syndrom (RLS) wurde im Jahr 2013 bei knapp 3800 Versicherten in Sachsen (2010: 2500) und bei rund 2700 Versicherten in Thüringen (2010: rund 1900) diagnostiziert. Tendenz steigend. Denn in Sachsen wurden in den erfassten ersten drei Quartalen 2014 bereits die Werte des Vorjahres überschritten.

Für die Betroffenen wird das Zubettgehen zur Qual. "Kurze Zeit nach dem Schlafengehen macht sich in den Beinen eine fast schmerzhafte Unruhe bemerkbar. Je weiter der Abend und die Nacht voranschreiten, desto stärker wird der Drang, wieder aufzustehen", erklärt Hermann Schmitt, Barmer-Landesgeschäftsführer in Thüringen. Die Folge seien häufig Schlafstörungen, Abgeschlagenheit am Tag und eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität. Frauen betrifft das häufiger als Männer - in beiden Ländern sind es etwa vier von fünf Patienten. Das Risiko einer Erkrankung steigt offenbar auch mit dem Alter. Vor allem ab 50 explodiert die Zahl der Diagnosen geradezu. Mehr als jeder dritte Patient ist zwischen 70 und 80 Jahren alt.

Über die Ursachen sind sich die Forscher noch uneins. Häufig tritt das Syndrom gemeinsam mit anderen Erkrankungen auf wie Chronischer Bronchitis, aber auch Schilddrüsen-, Nieren- und anderen neurologischen Erkrankungen. Eisenmangel kann ebenfalls Ursache sein. Darüber hinaus leiden Schwangere häufiger an RLS. "Ritualisiertes Zubettgehen und eine gute Schlafhygiene", empfiehlt die sächsische Barmer-Sprecherin Claudia Szymula Patienten. Dazu gehöre ein dunkler, ruhiger Schlafraum, aber auch der Verzicht auf Koffein vor dem Einschlafen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.05.2015

Roland Herold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr