Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Reichsbürger: Fünf Prozent besitzen Waffen
Region Mitteldeutschland Reichsbürger: Fünf Prozent besitzen Waffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 09.02.2018
In Sachsen sind mindestens 78 Rechtsextremisten und 68 sogenannte Reichsbürger legal im Besitz einer Waffe. Quelle: dpa
Dresden

In Sachsen sind mindestens 78 Rechtsextremisten und 68 sogenannte Reichsbürger legal im Besitz einer Waffe. Damit besitzen im Freistaat rund fünf Prozent der Reichsbürger einen Waffenschein, wie die Linksfraktion im Sächsischen Landtag gestern unter Berufung auf eine Antwort von Innenminister Roland Wöller (CDU) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte.

Reichsbürger leugnen die Existenz der Bundesrepublik und behaupten, das Deutsche Reich bestehe bis heute fort. Einige sind in rechtsextremistischen Gruppen engagiert. Der Verfassungsschutz beobachtet die Szene bundesweit.

Den Angaben zufolge leben die meisten bewaffneten Reichsbürger Sachsens in den Landkreisen Zwickau (16) und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (zehn). Neonazis mit Waffenschein wurden demnach am häufigsten in den Kreisen Bautzen und Görlitz sowie im Erzgebirgskreis gezählt (jeweils neun). In 40 Fällen seien im vorigen Jahr bereits erteilte Erlaubnisse zum Waffenbesitz widerrufen worden, hieß es weiter. „Trotzdem gingen die meisten der immerhin 149 sogenannten Zuverlässigkeitsprüfungen ins Leere“, kritisierte die Linken-Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz. Insbesondere bei den Reichsbürgern sei zudem von einer hohen Dunkelziffer von Waffenbesitzern auszugehen, fügte sie hinzu. Daher sehe sie den neuen Innenminister Wöller „vor der gleichen Herausforderung, an der sein Vorgänger gescheitert ist: die extreme Rechte endlich zu entwaffnen“, betonte Köditz.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Handwerk boomt. Die Sorge um Fachkräfte und Nachwuchsmangel belastet aber die Branche. Prall gefüllte Auftragsbücher sorgen zwar für Planungssicherheit in den Betrieben. Der kleine Privatkunde muss dadurch aber lange warten, bis der Fliesenleger kommt.

01.03.2018

Besonders Frauen im höheren Alter sind bei Stürzen in Gefahr, sich den Oberschenkelhals zu brechen. Eine Verletzung, die fast immer operativ behandelt werden muss. 52 von 80 Kliniken in Sachsen führen den Eingriff durch. Doch nur sieben schneiden überdurchschnittlich gut ab.

08.02.2018

Sachsens Regierung hat ihre wichtigsten Vorhaben der kommenden Monate vorgestellt. Viel Lob von der Opposition gab es für das Maßnahmenpaket nicht. Sie sprach von Realsatire und PR-Feuerwerk.

11.03.2018