Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Rechtspopulisten melden nächste Demo in Chemnitz an
Region Mitteldeutschland Rechtspopulisten melden nächste Demo in Chemnitz an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 05.09.2018
Teilnehmer der Pro-Chemnitz-Demonstration am 27. August in Chemnitz. Quelle: dpa
Leipzig

Die selbst ernannte Bürgerbewegung Pro Chemnitz plant für kommenden Freitag erneut eine Demonstration in der sächsischen Großstadt. Eine entsprechende Anmeldung dafür ist bereits bei der Chemnitzer Ordnungsbehörde eingegangen, erklärte eine Sprecherin der Stadtverwaltung am Mittwoch gegenüber LVZ.de. Der Protest sei für 18.30 Uhr unter dem Motto „Sicherheit für Chemnitz“ am Karl-Marx-Monument angezeigt worden.

Die rechtspopulistische Initiative, die auch mit drei Politikern im Stadtrat vertreten ist, veröffentlichte bereits am Dienstagabend in den sozialen Netzwerken ein Bild mit der Schlagzeile „Widerstand lässt sich nicht verbieten“ und schrieb dazu unter anderem: „Der Kampf für ein sicheres Chemnitz geht weiter. Brot und Spiele müssen ein Ende haben!“.

Pro Chemnitz hatte vorher auch zu Demonstrationen am 26. und 27. August sowie am 1. und 3. Dezember in der Stadt aufgerufen. Bei den beiden Protestmärschen Ende August kam es zu Ausschreitungen in der Chemnitzer Innenstadt. Dabei wurden Journalisten, Menschen mit Migrationshintergrund und Polizisten von Teilnehmern attackiert. Zudem registrierten die Beamten mehrere Hitlergrüße. Die Kundgebung am vergangenen Montag – parallel zur Veranstaltung von #wirsindmehr – wurde dagegen von der Stadtverwaltung untersagt.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland Hans-Joachim Maaz über Chemnitz und die Folgen - „Die Kritiker der Sachsen gehören auf die Couch“

Der hallesche Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz (75) weiß, wie die Ostdeutschen ticken. Mit seinem Bestseller „Gefühlsstau“ hat er tief in ihr Gefühlsleben geblickt. Im Interview äußert sich der renommierte Mediziner und Autor zu Chemnitz, den Reaktionen und den Folgen für Sachsen.

05.09.2018

Ein großformatiges Foto der Leipziger Studentin Sophia L. trugen Teilnehmer des Schweigemarschs der AfD am Samstag in Chemnitz vor sich her. Die Familie wehrt sich gegen die Instrumentalisierung. Sophia sei kein Opfer „von irgendeiner Einwanderungspolitik“.

04.09.2018

Sachsens Kommunen stehen bis 2022 mehr als 170 Millionen Euro an Fördermitteln für den Städtebau und Projekte zur sozialen Integration in Quartieren zur Verfügung. Sie erhielten damit aus Bund-Länder-Programmen weitere Finanzierungsquellen und Gestaltungsspielräume.

04.09.2018