Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Prozess gegen Ex-Schatzmeister des sächsischen Anwaltverbands beginnt
Region Mitteldeutschland Prozess gegen Ex-Schatzmeister des sächsischen Anwaltverbands beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 27.07.2017
Wegen gewerbsmäßiger Untreue muss sich am Donnerstag der langjährige Schatzmeister des Anwaltverbands Sachsen vor dem Landgericht Bautzen verantworten. Quelle: dpa
Anzeige
Sachsen/Bautzen

Wegen gewerbsmäßiger Untreue muss sich am Donnerstag (9.00 Uhr) der langjährige Schatzmeister des Anwaltverbands Sachsen vor dem Landgericht Bautzen verantworten. Der ehemalige Rechtsanwalt aus Bautzen soll laut Anklage ab 2012 mehrfach rund 65 000 Euro aus der Vereinskasse genommen haben. Zudem soll er das Erbe einer dementen Frau veruntreut und sie um 285 000 Euro betrogen haben. Die Anzeige hatte die Rechtsanwaltskammer veranlasst.

Derzeit sitzt sich der Angeklagte wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft. Zu Beginn des Jahres war der Jurist untergetaucht. Er habe die Tatvorwürfe eingeräumt, so ein Sprecher des Gerichts. Bei einer Verurteilung drohen dem Juristen zwischen sechs Monaten und 10 Jahren Haft. Seine Zulassung als Rechtsanwalt hat die zuständige Kammer in Dresden bereits vor wenigen Wochen widerrufen. Vorerst ist nur ein Verhandlungstag angesetzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf den ersten Blick klingt der Text unaufgeregt, sachlich und moderat: „Warum ein linkes Einwanderungsgesetz nötig ist“, steht über einem aktuellen Positionspapier, das mehrere Fraktionschefs der Linken erarbeitet haben – das ein solches Gesetz notwendig ist, steht für sie außer Frage.

27.07.2017

Die Parlamentarier in Sachsen erhalten vom 1. August an mehr Geld. Wie die „Freie Presse“ berichtet, erhöht sich die monatliche Grundentschädigung der 126 Abgeordneten von 5487 Euro auf 5668 Euro brutto. Der Anstieg um 181 Euro entspreche einem Zuwachs um 3,3 Prozent und damit der errechneten Einkommensentwicklung.

27.07.2017

Die Ermittlungen gegen Gefängnismitarbeiter nach dem Selbstmord des terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr sind eingestellt worden. Das teilte der Anwalt des Syrers mit.

26.07.2017
Anzeige