Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Preise in Sachsen bleiben weitgehend stabil
Region Mitteldeutschland Preise in Sachsen bleiben weitgehend stabil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 30.10.2017
Erstmals in diesem Jahr mussten die Verbraucher im Oktober nicht tiefer in die Tasche greifen als im Vormonat. Quelle: dpa
Dresden

Erstmals in diesem Jahr mussten die Verbraucher im Oktober nicht tiefer in die Tasche greifen als im Vormonat. Zwar hätten sich die Preise für Nahrungsmittel sowie Bekleidung und Schuhe leicht erhöht, dafür seien Pauschalreisen und bestimmte Versicherungen günstiger gewesen, teilte das Statistische Landesamt am Montag mit. Im Jahresvergleich beträgt der Preisanstieg nach den derzeit vorliegenden Zahlen 1,8 Prozent.

Mehr bezahlen müssen Autofahrer bei der Vorbereitung auf den Winter für Batterien und Zündkerzen sowie die Reifenmontage. Auch die Autowäsche sowie Inspektionen wurden teurer. Etwas günstiger zu haben waren den Statistikern zufolge dagegen die Reifen selbst sowie Motorenöle.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fraktionschef, Kultusminister, Generalsekretär: Steffen Flath (60) gehörte über 20 Jahre zu den mächtigsten CDU-Strippenziehern in Sachsen. Im Sommer 2014 beendete er seine politische Laufbahn. Im Interview äußert sich Flath zum Zustand des Freistaats und zum Umgang der CDU mit der Krise nach der Bundestagswahl.

30.10.2017

Die Lage bei der Bahn ist weiter unübersichtlich, doch langsam scheint sich der Verkehr wieder zu normalisieren.  Auf der Strecke von Leipzig nach Berlin fahren die Züge wieder. In der Messestadt hatten wieder Reisende in einem Hotelzug übernachtet.

30.10.2017

Die kleine Stadt Themar in Thüringen hat das dritte Rechtsrock-Konzert in diesem Jahr hinter sich. Ein Bündnis für Demokratie ging erneut dagegen auf der Straße.

29.10.2017