Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Preis für Umgebindehäuser im Dreiländereck ausgeschrieben
Region Mitteldeutschland Preis für Umgebindehäuser im Dreiländereck ausgeschrieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 07.04.2016
Umgebindehäuser in Obercunnersdorf (Sachsen) Quelle: dpa
Ebersbach-Neugersdorf

Besitzer von denkmalgeschützten Bauten im Dreiländereck können sich noch bis Ende Mai für den Umgebindehaus-Preis bewerben. Auch Personen und Vereine, die sich besonders um den Erhalt der europaweit einzigartigen Denkmäler kümmern, können ihre Bewerbung einreichen, wie die Stiftung Umgebindehaus am Donnerstag mitteilte. Dotiert ist der Preis mit rund 7000 Euro. Der Stiftung zufolge können sich auch Besitzer aus Polen und Tschechien bewerben. Die Preisverleihung ist für den 11. September in Ebersbach-Neugersdorf geplant. Zum Tag des offenen Umgebindehauses (29. Mai) stehen wieder zahlreiche Bauten im Dreiländereck für einen Besuch offen.

Heute existieren noch knapp 7000 solcher Denkmäler mit der markanten hölzernen Stützkonstruktion allein auf sächsischer Seite im deutsch-tschechisch-polnischen Dreiländereck.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier der fünf besten Physikschüler Deutschlands kommen aus Sachsen. Die Jungen aus Dresden und Leipzig werden Deutschland im Juli bei der Internationalen PhysikOlympiade (IPhO) in Zürich vertreten.

07.04.2016

Die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Sachsen und Thüringen bekommt einen neuen Chef. Am 1. Mai übernimmt Hubert Temmeyer das Amt des Präsidenten. Er tritt die Nachfolge von Franz Josef Benedikt an, der zur Hauptverwaltung nach Bayern wechselt.

07.04.2016

In Sachsen leiden zur Zeit bundesweit die meisten Menschen unter Grippe-Symptomen. Arztpraxen aus dem Freistaat meldeten in der ersten Aprilwoche mehr Atemwegserkrankungen an die Arbeitsgemeinschaft Influenza als alle anderen Bundesländer.

06.04.2016