Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Portrait: Die steile Karriere der Helma Orosz
Region Mitteldeutschland Portrait: Die steile Karriere der Helma Orosz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 09.09.2015
Helma Orosz tritt Ende Februar 2015 zurück Quelle: dpa

Die Idee für den Wechsel ins Dresdner Rathaus soll von ihrem politischen Ziehvater Georg Milbradt gestammt haben. Der frühere CDU-Partei- und Regierungschef wollte die Landeshauptstadt unbedingt für die Union zurückgewinnen. Das gelang Orosz mit 64 Prozent der Stimmen: Als erste Frau seit der Gründung der Elbestadt 1206 steht sie seither an deren Spitze.

Krankheitsbedingt musste Orosz die Amtsgeschäfte Anfang 2011 aber ruhen lassen, nachdem Ärzte einen Tumor in ihrer Brust diagnostiziert hatten. Nach Chemotherapien und Bestrahlungen kehrte sie gut ein Jahr später an den Schreibtisch zurück. „Neue Kraft und neuer Mut bestimmen nun mein Leben“, erklärte sie damals - aber auch, dass sie sich mehr Zeit für ihr Privatleben nehmen wolle.

Orosz (61) stammt aus Görlitz. 21 Jahre ihres Lebens verbrachte sie in ihrer Heimatstadt, 33 Jahre in Weißwasser. 1974 wurde ihre Tochter Sandra geboren. Inzwischen ist Orosz auch Großmutter. Kinder bestimmten auch ihr berufliches Leben. Von 1979 bis zur Wende leitete sie eine Kinderkrippe, danach war sie Gesundheits- und Sozialdezernentin im Landreis Weißwasser und im Niederschlesischen Oberlausitzkreis. Vor ihrem Wechsel ins Kabinett Milbradt arbeitete sie von 2001 bis 2003 als Oberbürgermeisterin von Weißwasser. Parteiübergreifend wird anerkannt, dass Orosz stets gut vorbereitet in politische Debatten geht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein halbes Jahr nach der Kommunalwahl sind die Ausschüsse des Pulsnitzer Stadtrates nur bedingt arbeitsfähig. Im Juli platzte die konstituierende Sitzung des Stadtparlaments, weil der Sitzungstermin nicht öffentlich bekannt gemacht wurde.

09.09.2015

Hochspannung in Thüringen: Mit einer hauchdünnen rot-rot-grünen Mehrheit im Rücken will sich Bodo Ramelow (58) zum Regierungschef wählen lassen. Der gebürtige Westdeutsche, der seit 1990 in Thüringen lebt, wäre bundesweit der erste Ministerpräsident der Linken.

09.09.2015

Landespolizeipräsident Rainer Kann wechselt zum 1. Dezember 2014 nach Berlin. Wie das sächsische Innenministerium mitteilte, erfolgt der Wechsel Kanns auf eigenen Wunsch.

09.09.2015