Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Pensionslast bei Lehrer-Verbeamtung 1,8 Milliarden Euro
Region Mitteldeutschland Pensionslast bei Lehrer-Verbeamtung 1,8 Milliarden Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 28.11.2017
Durch eine Verbeamtung der Lehrer kämen auf Sachsen Pensionslasten in Höhe von 1,8 Milliarden Euro zu. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Durch eine Verbeamtung der Lehrer kämen auf Sachsen Pensionslasten in Höhe von 1,8 Milliarden Euro zu. Entsprechende Medienberichte wollte das Finanzministerium am Dienstag aber nicht kommentieren. „Wir rechnen noch“, erklärte Ministeriumssprecher Stephan Gößl auf Anfrage. Die Zahlen sollen bis diesen Freitag vorliegen. In der kommenden Woche will sich die CDU-Landtagsfraktion damit befassen. Dem Vernehmen nach gibt es dort unterschiedliche Positionen in dieser Frage.

Sachsen hatte sich bisher strikt gegen eine Verbeamtung der Lehrer gestellt. Mit dem neuen Kultusminister Frank Haubitz (parteilos) nahm die Debatte aber plötzlich Fahrt auf. Er hatte unlängst ohne Absprache mit Kabinettskollegen und den Koalitionsfraktionen in einem persönlichen Brief an die Schulleiter die Verbeamtung vorgeschlagen. Sie werde dafür sorgen, das Lehrer sächsische Stellenangebote nicht mehr ausschlagen und in Nachbarländer abwandern, begründete er unter anderem seinen Vorstoß.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Diakonie Sachsen hat der Landesregierung Untätigkeit angesichts einer zunehmenden Wohnungsnot im Freistaat vorgeworfen. Allein bei der Diakonie hätten sich die Zahlen der Beratungssuchenden in den vergangenen 13 Jahren fast verdoppelt.

28.11.2017

Unkonventionell und machtbewusst: Die beiden CDU-Politiker Michael Kretschmer aus Sachsen und Mike Mohring aus Thüringen haben viele Gemeinsamkeiten. Das fängt beim Alter an. Der Thüringer ist 45 Jahre alt, der Sachse mit 42 nur unwesentlich jünger.

28.11.2017

Seit der Bundestagswahl im September geht es für Sachsens FDP wieder heftig bergauf: Beachtliche 8,2 Prozent holte die beinahe marginalisierte Truppe im Freistaat, und Landeschef Holger Zastrow will noch mehr. „Wir sehen ein Wählerpotenzial, das weit über das sehr gute Bundestagswahlergebnis hinausreicht“, verkündet er.

28.11.2017
Anzeige