Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Organspenderate in Ostdeutschland am höchsten
Region Mitteldeutschland Organspenderate in Ostdeutschland am höchsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 12.01.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

In den neuen Bundesländern ist die Organspenderate höher als in Westdeutschland. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Deutschen Stiftung Organtransplantion (DSO) hervor. Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen weisen demnach mit 14,2 postmortalen Spendern pro einer Million Einwohnern die höchste Spenderrate auf. Mit dem selben Wert liegt auch die DSO-Region Nord-Ost mit Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 10,4 Spendern.

Bundesweit ist die Zahl der postmortalen Organspenden in Deutschland im vergangenen Jahr leicht gesunken. Insgesamt 857 Menschen haben 2016 nach ihrem Tod Organe für schwer kranke Patienten gespendet. 2014 waren es 864, im Jahr 2015 noch 877 Spender.

Laut einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stehen 80 Prozent der Deutschen einer Organspende zwar positiv gegenüber. „Wir wünschen uns jedoch, dass noch mehr Menschen ihre Entscheidung in einem Organspendeausweis und möglichst auch in ihrer Patientenverfügung festhalten und dokumentieren“, sagte DSO-Vorstand Axel Rahmel.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das neue Schulgesetz ist das Dauerstreitthema in Sachsen. In den vergangenen beiden Regierungsjahren lagen CDU und SPD wohl nie so weit auseinander wie in diesen Tagen – die Fronten sind verhärtet.

12.01.2017

Ein knappes Jahr nach dem Brandanschlag auf den zur Flüchtlingsunterkunft umgebauten Husarenhof in Bautzen ist ein schockierendes Handyvideo aufgetaucht. Es wurde am Mittwochabend vom MDR-Magazin „Exakt“ gezeigt und beschäftigt nun die Staatsanwaltschaft in Görlitz.

12.01.2017

Eis und Schnee haben in der vergangenen Nacht und am Morgen ín vielen Regionen Sachsens für glatte Straßen und Unfälle gesorgt. Das Wetter wird sich auch in den nächsten Tagen nicht beruhigen. Jetzt kommt „Egon“.

12.01.2017
Anzeige