Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Opposition kritisiert sächsische Hochschulvereinbarung
Region Mitteldeutschland Opposition kritisiert sächsische Hochschulvereinbarung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 19.12.2016
Nach Auffassung der Grünen-Polikerin Claudia Maicher wird so die Axt an das Kerngeschäft der Hochschulen - die Ausbildung junger Menschen - angelegt. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die sächsische Hochschulvereinbarung wird bei Grünen und Linken kritisch gesehen. Das Papier gibt den Hochschulen auf der einen Seite Planungssicherheit, zwingt sie aber zu einer Reduzierung der Studentenzahlen. Der Linke-Abgeordnete Falk Neubert befürchtete am Montag fatale Folgen. Die Rektoren seien gezwungen, den Numerus clausus zu erhöhen, womit die Zugangshürden für viele unüberwindbar würden. Nach Auffassung der Grünen-Polikerin Claudia Maicher wird so die Axt an das Kerngeschäft der Hochschulen - die Ausbildung junger Menschen - angelegt. Die Vereinbarung soll am Montagnachmittag in Dresden unterzeichnet werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Frühstück nach Prag – mit diesem Werbeslogan wurde seit einem Vierteljahrhundert an der Strecke zwischen Dresden und der tschechischen Hauptstadt gebaut. Nur noch eine runde Stunde soll die Fahrt mit dem Auto dauern. Mal sehen …

19.12.2016

Die von der Sächsischen Landesregierung herausgegebene Broschüre mit Grundgesetz-Artikeln auf Arabisch ist fast vergriffen. Von der Erstauflage von 15.000 Stück seien nur noch etwa 1000 Exemplare vorhanden, teilte das Sozialministerium in Dresden.

19.12.2016

Mehr als 25 Jahre nach Baubeginn kann die Autobahn von Dresden nach Prag durchgängig befahren werden. Sie sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem starken gemeinsamen Wirtschaftsraum im Herzen Europas, sagte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Samstag bei der Freigabe des letzten Teilstücks.

18.12.2016
Anzeige