Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Opfer des Nazi-Regimes treffen sächsische Schüler

Zeitzeugengespräche Opfer des Nazi-Regimes treffen sächsische Schüler

Zeitzeugen des Nazi-Regimes besuchen in der nächsten Woche (9. bis 13. Mai) insgesamt zwölf Schulen in Sachsen, um von ihren Erlebnisse während der Nazi-Diktatur zu berichten. Die Zeitzeugengespräche werden seit elf Jahren vom Ministerium und dem Maximilian-Kolbe-Werk organisiert.

Voriger Artikel
Etwas mehr Bäume neu gepflanzt als gefällt
Nächster Artikel
Polizei in Sachsen überlastet – Verkehrskontrollen drastisch reduziert
Quelle: dpa

Dresden. Zeitzeugen des Nazi-Regimes besuchen in der nächsten Woche (9. bis 13. Mai) insgesamt zwölf Schulen in Sachsen, um von ihren Erlebnisse während der Nazi-Diktatur zu berichten. Die Gespräche seien für die Schüler eine einmalige Gelegenheit, um aus erster Hand über die NS-Zeit informiert zu werden, erklärte Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) am Freitag. „Diese Kontakte bieten mehr, als jedes Geschichtsbuch vermitteln kann.“

Die Zeitzeugengespräche werden seit elf Jahren vom Ministerium und dem Maximilian-Kolbe-Werk organisiert. Kurth verwies zudem auf den aktuellen Bezug: Anhand der Gespräche würde den Schülern vor Augen geführt, welche Auswirkungen Rassismus und Intoleranz hätten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr