Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Notärzte in Sachsen bekommen mehr Geld
Region Mitteldeutschland Notärzte in Sachsen bekommen mehr Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 03.01.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Notärzte in Sachsen bekommen mehr Geld. Wie die gesetzlichen Krankenkassen und die Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Notärzte (AGSN) am Mittwoch gemeinsam mitteilten, steigt das Honorar für Notarztdienste um 10 Prozent. Die Vereinbarung gilt seit dem 1. Januar für zwei Jahre. Den Angaben zufolge zahlen die Krankenkassen für die jährlich etwa 170 000 notärztlichen Einsätze im Freistaat rund 23 Millionen Euro.

Notarztdienste werden in Sachsen freiwillig neben der beruflichen Tätigkeit in Klinik oder Praxis geleistet. Man wisse diesen Einsatz zu schätzen und wolle dies auch honorieren, sagte die Verhandlungsführerin der Kassen, Silke Heinke.

Die Erhöhung des Honorars komme allen Notärzten zugute. Zugleich solle damit aber auch ein Anreiz geschaffen werden für die Ärzte in einsatzschwachen, ländlichen Gebieten, um vor allem dort die Sicherstellung zu verbessern. Das Ziel bleibe eine möglichst lückenlose notärztliche Versorgung der sächsischen Bevölkerung, sagte ASGN-Vorsitzender Sven Spenke.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie kann es dazu kommen, dass eine Mutter ihr Neugeborenes tötet? Expertin Anette Kersting erklärt im Interview, warum Frauen ihre Schwangerschaft verdrängen, was bei der Geburt in ihnen vorgeht – und was die Gesellschaft tun kann.

03.01.2018

Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow hat mit Sorge auf eine Studie zum Anstieg von durch Zuwanderern verübten Gewaltstraftaten reagiert. Er nehme die Studie sehr ernst, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

03.01.2018

Landtagspräsident Matthias Rößler hat zu einem respektvollem Miteinander aufgerufen. „Wir alle müssen in unserer Demokratie dafür Sorge tragen, den Menschen zuzuhören und an ihren Problemen dran zu sein“, sagte er am Mittwoch beim Neujahrsempfang im Landtag in Dresden.

03.01.2018
Anzeige