Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Nordsachsen erlässt wegen Vogelgrippe-Gefahr Stallpflicht

Um Fluß- und Seeufer herum Nordsachsen erlässt wegen Vogelgrippe-Gefahr Stallpflicht

Wegen der Vogelgrippe-Gefahr hat der Landkreis Nordsachsen eine Stallpflicht für Geflügel erlassen. Hühner, Enten, Gänse und anderes Geflügel dürfe in Risikogebieten ab sofort nur noch im Stall oder anderen abgedeckten Gehegen gehalten werden.

Voriger Artikel
1300 Ganztagsangebote an sächsischen Schulen
Nächster Artikel
Bischof Rentzing besorgt über Auseinanderdriften der Gesellschaft

Hühner, Enten, Gänse und anderes Geflügel dürfe in Risikogebieten ab sofort nur noch im Stall oder anderen abgedeckten Gehegen gehalten werden.

Quelle: dpa

Dresden. Wegen der Vogelgrippe-Gefahr hat der Landkreis Nordsachsen eine Stallpflicht für Geflügel erlassen. Hühner, Enten, Gänse und anderes Geflügel dürfe in Risikogebieten ab sofort nur noch im Stall oder anderen abgedeckten Gehegen gehalten werden, teilte das Landratsamt am Freitag in Torgau mit. Damit solle ein Ausbruch der Vogelgrippe in Nordsachsen verhindert werden. Die Stallpflicht gilt im Umkreis von 500 Metern um die Ufer von Seen und von großen Flüsse wie Elbe, Mulde und Weiße Elster sowie in verschiedenen Kommunen. Aus mehreren Bundesländern sind Vogelgrippe-Fälle gemeldet worden, aus Sachsen bisher noch nicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr