Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Neue Wahlprüfungsbeschwerde bei Verfassungsgerichtshof
Region Mitteldeutschland Neue Wahlprüfungsbeschwerde bei Verfassungsgerichtshof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 21.07.2017
Der frühere Bautzener AfD-Kreischef Arvid Immo Samtleben hat beim Sächsischen Verfassungsgerichtshof eine neue Wahlprüfungsbeschwerde gegen die Landtagswahl 2014 eingelegt. Quelle: dpa
Anzeige
Sachsen

Der frühere Bautzener AfD-Kreischef Arvid Immo Samtleben hat beim Sächsischen Verfassungsgerichtshof eine neue Wahlprüfungsbeschwerde gegen die Landtagswahl 2014 eingelegt. Wie das Leipziger Gericht am Freitag mitteilte, wolle er erreichen, dass ihm anstelle der AfD-Abgeordneten Karin Wilke das Landtagsmandat zugesprochen wird. Hilfsweise sei beantragt worden, Neuwahlen anzuordnen.

Samtleben hält seine Streichung von der Kandidatenliste zur Landtagswahl, auf die er ursprünglich gewählt worden war, für unrechtmäßig und hatte bereits im September 2014 Beschwerde beim Wahlprüfungsausschuss des Landtages eingereicht. Dieser hatte den Einspruch im Juni als unbegründet zurückgewiesen. Zuvor hatte Samtleben bereits eine erste Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof eingereicht, mit der gegen die „Verschleppung des Wahlprüfungsverfahrens durch den Landtag“ vorgehen wollte.

Seine Streichung von der Wahlliste führt Samtleben auf Intrigen innerhalb der sächsischen AfD und den Umstand zurück, dass er der Partei im Gegenzug für den Listenplatz kein Darlehen gewährt habe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Mitgliederrückgang bei der Evangelischen Landeskirche Sachsens hält an. Die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Hannover am Freitag veröffentlichte Statistik 2016 weist nur noch 701 008 Angehörige aus - 12 652 weniger als im Jahr zuvor.

21.07.2017

In Sachsen gibt es immer weniger Handwerksbetriebe. Allein in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres sank ihre Zahl über alle Gewerbegruppen um 426 auf 56 971, wie der Sächsische Handwerkstag am Freitag mitteilte.

21.07.2017

Die Emanzipation hat die Jagd erreicht. Immer mehr Frauen erwerben die Lizenz zum Waidwerk und streben auf die Hochstände. 2016 hatten laut Behördenstatistik landesweit 774 Frauen die Erlaubnis. Aber anders als die Männer wollen sie vor allem ein Naturerlebnis - und erst dann das Wildbret.

21.07.2017
Anzeige